Roboterbauer schluckt Logistiker
Kuka will Swisslog komplett übernehmen

Schon jetzt hält der Roboterbauer Kuka etwa 80 Prozent an der Logistikfirma Swisslog, nun soll das Schweizer Unternehmen komplett geschluckt werden. Kuka will mit der Übernahme unabhängiger von der Autoindustrie werden.
  • 0

FrankfurtDer Roboterbauer Kuka will die Logistikfirma Swisslog komplett übernehmen. Nachdem der Konzern bereits gut 80 Prozent der Swisslog-Anteile angesammelt hat, strebe Kuka nun eine Vollübernahme an, teilte Kuka am Dienstag mit. Sollte die erforderliche Hürde von 90 Prozent übersprungen werden, würden die restlichen Aktionäre gegen eine Barabfindung herausgedrängt (Squeeze-Out).

Zudem werde das Swisslog-Listing an der Schweizer Börse Six dann eingestellt. Kuka will sich mit dem Zukauf unabhängiger von der Autoindustrie machen und lässt sich die Übernahme bis zu 280 Millionen Euro kosten.

Den Swisslog-Aktionären bietet Kuka 1,35 Franken je Aktie. Sie können ihre Anteile noch bis Freitag andienen. Bereits Ende November hatten die Swisslog-Aktionäre der Übernahme zugestimmt. Die Kartellbehörden haben ebenfalls schon grünes Licht gegeben.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Roboterbauer schluckt Logistiker: Kuka will Swisslog komplett übernehmen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%