Rückrufaktion
Fiat Chrysler ruft 67.000 Pickups in die Werkstatt

Fiat Chrysler ruft in Amerika rund 67.000 Pick-ups wegen Kupplungsproblemen in die Werkstätten zurück. Der mögliche Defekt eines Bauteils steht im Zusammenhang mit einem Unfall, bei dem 2006 ein Kind ums Leben kam.
  • 0

DetroitWegen Problemen mit der Kupplung ruft Chrysler rund 67.000 Autos zurück. Dabei handelt es sich um Pickups mit Schaltgetriebe der Modelljahre 2006 und 2007, wie die Konzernmutter Fiat Chrysler Automobiles am Montag mitteilte.

Weil ein Bauteil brechen könne, sei es möglich, dass der Wagen nicht starte oder sich beim Anlassen unbeabsichtigt bewege. In diesem Zusammenhang untersucht die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA seit Mai den Tod eines Kindes im Jahr 2006.

Es wurde von einem Auto angefahren, in dem ein anderes Kind mit der Zündung spielte. Der Rückruf betrifft zum größten Teil die USA, aber auch Kanada und Mexiko.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rückrufaktion: Fiat Chrysler ruft 67.000 Pickups in die Werkstatt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%