Rüstungskonzern
Rheinmetall will Waffen nach Russland liefern

Die Geschäfte des Rüstungskonzerns, der den Leopard-Panzer baut, haben in der Vergangenheit für Diskussionen gesorgt. Nun will Rheinmetall nach Russland exportieren. Die Bundesregierung unterstützt das Vorhaben indirekt.
  • 17

DüsseldorfDer Rüstungskonzern Rheinmetall will Waffen nach Russland exportieren. „Ein Zukunftsmarkt neben dem Mittleren Osten ist Russland“, sagte Rheinmetall-Chef Klaus Eberhardt der Zeitung „Rheinische Post“ auf die Frage nach künftig wichtigen Märkten für Rüstungsexporte.

Derzeit baut der Düsseldorfer Konzern in der Wolga-Region ein Gefechtsübungszentrum auf. „Mit Zustimmung der Bundesregierung und auf Wunsch Russlands“, betonte Eberhardt. Dort sollen in Zukunft bis zu 30.000 Soldaten jährlich ausgebildet werden können.

Rheinmetall war zuletzt wegen eines möglichen Panzerdeals mit Saudi-Arabien in die Kritik geraten. Dazu erklärte Eberhardt: „Ich bin häufig in Saudi-Arabien und von der Vertrauenswürdigkeit der Regierung überzeugt. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, außer dass es sicherlich gute Gründe dafür gibt, warum die Bundesregierung mittlerweile Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien in Erwägung zieht.“

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rüstungskonzern: Rheinmetall will Waffen nach Russland liefern"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Rheinmetall wird dazu gebraucht, um Russische Panzertechnik zu modernisieren, mehr nicht ! Die Russen schöpfen hier Know-how ab, wie bei der Herstellung des Superjets für Suchoj bei der Boeing. Selbst sind sie durch Zerfall ihres Reiches in Technologieentwicklung zurückgebliebet. Das Bestreben der Russen ist OK und verständlich. Das Handel unsererseits ist aber absolut unverständlich...gegen Putin maulen und im gleichen Dreh ihm neueste Panzertechnik liefern...das versteh ,wer will. Da war wohl wieder eine Menge Bakschisch und Fakelaki im Spiel...???!!! Da haben sich wohl einige Manager und Politiker auf beiden Seiten die Haushaltskasse aufgebessert.? Und dagegen kommen Moralisten nicht an !

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

  • Wenn die Welt so einfach wäre. Aufgeteilt in Schwarz und Weiß, in gut und böse. Der Kapitalismus und die westliche Gesellschaft ist fortschrittlich, zivilisiert und hat keine Mängel, alles andere ist nicht wünschenswert...? Wenn die Welt so einfach wäre, dann gäbe es nicht diese Probleme, die derzeit unseren Planeten beschäftigen.
    De Facto hat jedes politische System irgendwoher ein Anrecht auf Existenz. Und jedes Volk auf Selbstbestimmung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%