Russischer Konzern
Gewinneinbruch beim Aluminium Riesen Rusal

Der weltgrößte Aluminiumkonzern Rusal verzeichnet einen Gewinneinbruch im dritten Quartal. Der russische Konzern bleibt hinter den Erwartungen von Analysten zurück.
  • 0

HB HONGKONG. Der weltgrößte Aluminiumkonzern UC Rusal hat im dritten Quartal Schulden abgebaut und dadurch deutlich weniger verdient. Der Überschuss fiel von Juli bis September im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als die Hälfte auf 29 Millionen Dollar, wie der russische Konzern am Freitag mitteilte.

Damit bliebt Rusal weit hinter den Erwartungen von Analysten zurück. Diese hatten im Schnitt mit einem Gewinn von 318 Millionen Dollar gerechnet. Die Rusal-Aktie verlor in Hongkong, wo das Unternehmen seit Januar gelistet ist, zwischenzeitlich neun Prozent. Allerdings hatte das Papier seit Juli fast 50 Prozent gewonnen.

Rusal erklärte, 309 Millionen Dollar Schulden seien abgebaut worden. Der Konzern befinde sich auf gutem Weg, seine Ziele für die Schuldensenkung in diesem Jahr zu erreichen. Zugleich zeigte sich der größte Konkurrent von Alcoa für die Geschäftsaussichten optimistisch. Auf dem heimischen Markt ziehe die Nachfrage an, in Deutschland, Südamerika und Asien gebe es einen Wirtschaftsaufschwung und zudem stiegen die Preise für Aluminium.

Kommentare zu " Russischer Konzern: Gewinneinbruch beim Aluminium Riesen Rusal"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%