RWE erhöht Strompreise
Die großen Energiekonzerne schaffen Fakten

Eine neue Runde von Strompreis-Erhöhungen nimmt immer mehr Gestalt an. So hat Deutschlands zweitgrößter Energiekonzern RWE angekündigt, seine Strompreise für Privathaushalte zum Jahresbeginn 2005 anzuheben.

HB DÜSSELDORF. Während sich der Bundesrat mit dem neuen Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) abmüht, Industrie- und Energieverbände wiederholt mehr Wettbewerb im Strom- und Gasmarkt fordern und das Kartellamt gegen die großen deutschen Energieversorger ermittelt, schaffen die Konzerne damit selbst unbeeindruckt Fakten. Mehr und mehr wird klar, dass sich viele Haushalte, Gewerbebetriebe und Industrieunternehmen auf eine Erhöhung der Strompreise zum Jahresanfang einstellen müssen. Und für die Nutzung fremder Netze müssen Wettbewerber künftig ebenfalls tiefer in die Tasche greifen.

RWE will zum 1. Januar 2005 die Strompreise für seine rund sieben Mill. Tarifkunden in Deutschland um etwa fünf Prozent erhöhen. Auch die Durchleitung von Strom über die RWE-Netze für andere Anbieter wird teurer. Als Gründe für die Preisanhebungen nannte ein RWE-Sprecher am Montag höhere Kosten für die Strombeschaffung an der Leipziger Strombörse sowie zusätzliche staatliche Auflagen. RWE Energy werde bis zum 30. September bei den Genehmigungsbehörden der Länder Preiserhöhungen für Tarifkunden im mittleren einstelligen Prozentbereich beantragen, bestätigte er vorherige Angaben aus Unternehmenskreisen. Für einen Vier-Personen-Haushalt bedeute dies eine monatliche Mehrbelastung von drei bis vier Euro. Angaben zu den erwarteten Mehreinnahmen und dem möglichen Gewinnbeitrag für das im Dax gelistete Unternehmen machte RWE nicht.

Konzernchef Harry Roels hatte bereits Mitte August erklärt, dass das Unternehmen über weitere Strompreiserhöhungen für seine Haushaltskunden nachdenke. Zuletzt hatte RWE die Preise für die Haushaltskunden Anfang dieses Jahres um durchschnittlich drei Prozent erhöht. Konkurrent Eon hatte zu Jahresbeginn ebenfalls die Preise erhöht, für den Rest des Jahres aber stabile Preise in Aussicht gestellt.

Die Preise für RWE-Großkunden sind nach Konzernangaben nicht von Preiserhöhungen betroffen. In diesem Bereich herrscht ein weit schärferer Wettbewerb als bei den Tarifkunden, denn Großkunden können sich direkt an der Leipziger Strombörse zu Tagespreisen eindecken.

Seite 1:

Die großen Energiekonzerne schaffen Fakten

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%