Sanierung
Q-Cells kommt wichtigen Schritt voran

Gute Nachrichten von Q-Cells: Der krisengeschüttelte Solarkonzern ist bei seiner Sanierung einen wichtigen Schritt vorangekommen. Q-Cells einigte sich mit ihrem chinesischen Partner LDK Solar auf die vorzeitige Rückzahlung eines Darlehens, das ursprünglich als Anzahlung für Rohstofflieferungen vorgesehen war.
  • 0

HB DÜSSELDORF. Bis Ende 2011 werden Q-Cells damit insgesamt rund 170 Mio. Euro in die Kassen gespült, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Damit werde die Liquiditätsposition „signifikant“ gestärkt, hieß es. Q-Cells muss Anfang 2012 eine Wandelanleihe über 492,5 Mio. Euro zurückzahlen.

Der größte Teil des Darlehns - etwa 150 Mio. Euro - erhalte Q-Cells bis Ende diesen Jahres zurück. Eine erste Rate über 44 Mio. Euro wurde bereits geleistet. Zudem vereinbarten die Partner, die Preise für Solarwafer - Rohstoff für die Produktion von Solarzellen - künftig nur noch vierteljährlich und am Marktpreis orientiert festzulegen.

Die Anleger reagierten positiv auf die Neuigkeiten: Die Titel von Q-Cells legten um mehr als fünf Prozent auf 5,50 Euro zu. „Vor allem die Verbesserung der Liquiditätslage durch die Rückzahlung kommt bei den Anlegern gut an, da Q-Cells bislang ja nicht auf so sicheren Beinen stand“, sagte ein Händler.

Die Wirtschaftskrise und die Konkurrenz aus Asien hatten Q-Cells 2009 einen Milliarden-Verlust eingebrockt. Vorstandschef Nedim Cen will den Solarzellenherstellern zum Photovoltaik-Komplettanbieter umbauen. Zudem muss er das Unternehmen auf eine gesunde finanzielle Basis stellen. Cen hatte vergangene Woche im Reuters-Interview angekündigt, dass bis Ende 2010 Solarkraftwerke in Deutschland und Italien „abverkauft“ würden. Er bezifferte die an Projekte gebundenen Mittel mit insgesamt 197 Mio. Euro. In der Wirtschaftskrise war das Projektgeschäft beinahe zum erliegen gekommen.

Kommentare zu " Sanierung: Q-Cells kommt wichtigen Schritt voran"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%