Sanierungskonzept
Schaeffler erhält rettenden Aufschub

Der angeschlagene Schaeffler-Konzern hat bei der schwierigen Suche nach einem Sanierungskonzept Zeit gewonnen. Die Banken haben sich weitgehend auf die Details einer Überbrückungsfinanzierung für das hochverschuldete Unternehmen geeinigt, erfuhr das Handelsblatt aus Finanzkreisen. Den Aufschub kann Schaeffler gut gebrauchen, denn dass der Staat mit großen Summen einspringt, ist nicht zu erwarten.

HERZOGENAURACH/FRANKFURT. Die Liquiditätshilfe von 500 Mio. Euro solle in den nächsten Tagen auf den Weg gebracht werden. Sie läuft über sechs Monate. Die Banken erwarten eine Lösung von Schaeffler innerhalb der nächsten drei bis fünf Monate. Damit ist der Spielraum von Schaeffler etwas größer geworden. Ursprünglich hatten die Banken eine Frist bis Mai gesetzt.

Die Schaefflers arbeiten derzeit an einem Zukunftskonzept, das Voraussetzung für mögliche Staatshilfen ist. Angesichts der enormen Summen, die der Konzern benötigt, stehen die politischen Entscheidungsträger der Bitte um Staatshilfen momentan skeptisch gegenüber. Daher sucht Schaeffler nach Handelsblatt-Informationen derzeit vor allem nach Möglichkeiten, den Kapitalbedarf zu senken. "Es gibt Stellschrauben, dass man da weiter runter kommt, und daran wird gearbeitet", hieß es im Umfeld des Unternehmens. Eigentümer Georg Schaeffler hatte den Kapitalbedarf auf bis zu sechs Milliarden Euro beziffert. Mit so großen Summen könne der Staat aber - egal in welcher Form - nicht einspringen, hieß es in hochrangigen politischen Kreisen. Das Risiko, dass das Geld am Ende einfach weg ist, sei zu groß.

Daher kann Schaeffler den Aufschub, den die Banken nun gewähren, gut gebrauchen. Die Überbrückungsfinanzierung ist aber auch im Interesse der Institute. Sie wollen derzeit eine Umwandlung ihrer Kredite in Eigenkapital vermeiden, weil sie dann hohe Abschreibungen vornehmen müssten. Schaeffler hatten den Einstieg beim Konkurrenten Continental kreditfinanziert.

Was Schaeffler bisher an Zukunftskonzepten vorgelegt hat, hat nach Einschätzung der Banken zu wenig Substanz, als dass jetzt schon eine Entscheidung getroffen werden könnte. Die Gruppe müsse deutlich nachbessern. Auch mit den bisher vorgelegten Zahlen sind die Banken nach Angaben aus Finanzkreisen unzufrieden.

Die Zukunft der Schaeffler-Gruppe war - neben Kurzarbeit und Sicherheit der Arbeitsplätze - am Mittwoch auch das Hauptthema auf Betriebsversammlungen bei dem Autozulieferer. Die Geschäftsleitung konnte den Beschäftigten aber nur wenig Hoffnung auf eine rasche Lösung machen. Das Management habe die Komplexität der derzeitigen Verhandlungen erläutert, sagte ein Teilnehmer: "Die Erwartungen waren ohnehin gering." Es werde wohl noch einige Zeit dauern, bis Finanzierungs- und Sanierungskonzept aufeinander abgestimmt und die schwierigen steuerlichen Fragen geklärt seien.

Hauptproblem von Schaeffler ist die hohe Verschuldung. Die Zinsbelastung von 70 Mio. Euro sei schon in guten Zeiten für das Unternehmen nur mit einem Kraftakt zu stemmen, sagte ein Beteiligter. In Finanzkreisen hieß es, das Unternehmen könne derzeit die Zinsen bedienen und seine Lieferanten noch bezahlen. Mit der Liquiditätshilfe solle Schaeffler aber auch operativ wieder etwas Spielraum bekommen.

Unter den Gläubigerbanken hat derzeit die Commerzbank laut Finanzkreisen die Federführung übernommen. Vor einigen Wochen habe sich das Institut mit der LBBW und der Hypo-Vereinsbank auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt. Dabei wollen die Institute erreichen, dass der Standort Deutschland nicht beschädigt wird und die Familie Schaeffler ihr Gesicht wahren kann. Eine Wandlung der Kredite soll erst einmal vermieden werden.

Bei der Suche nach einer langfristig tragfähigen Lösung sehen es die Schaeffler-Banken als wichtig an, dass sich die beiden Unternehmen Schaeffler und Conti wieder annähern und ihre Grabenkämpfe einstellen. Zuletzt hatte sich der Streit zwischen beiden Gesellschaften zugespitzt. Eine Fusion sei aber weiter sinnvoll, Synergien müssten geschöpft und Kosten gespart werden, hieß es in Finanzkreisen. Allerdings werden von den Gläubigern derzeit auch Modelle durchgespielt, ob eine Trennung von Schaeffler und Conti vorteilhafter sein könnte.

ax/mcs/rob

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%