Schlammschlacht in der Chefetage des Chip-Konzerns
Bei Infineon schießt jeder gegen jeden

Die ehemaligen und aktuellen Infineon-Größen bekriegen sich gegenseitig. Aktuell kriegt es Ex-Vorstandschef Ulrich Schumacher ab, der nach derzeitigem Stand nichts mit dem Schmiergeldskandal um den zurückgetretenen Speichersparten-Vorstand Andreas von Zitzewitz zu tun hat. Ein Aufsichtsratsmitglied wärmte am Freitag in der „Süddeutschen Zeitung“ alte Spekulationen um den Neubau der Firmenzentrale wieder auf.

HB MÜNCHEN. Infineon-Aufsichtsratschef Max Dietrich Kley hatte am Vortag die Attacken gegen Schumacher eingeleitet. Er sagte in einem Interview, er habe schon länger an Schumacher gezweifelt, weil dieser Schlafstörungen gehabt habe. Aus Schumachers Umfeld hieß es dazu: „Da wird jemand abgestraft, der versucht hat, den Sachverhalt aufzuklären.“

Schumacher hatte einen Tag vor seinem Rausschmiss im Frühjahr 2004 Kley über die Korruptionsvorwürfe gegen von Zitzewitz informiert. Kley steht derzeit in der Kritik, weil er die Beschuldigungen zwar intern überprüfen ließ, aber nicht die Strafverfolgungsbehörden informierte. Der Prüfausschuss des Aufsichtsrates kündigte am Freitag an, das gesamte Kontrollsystem im Konzern noch einmal genau unter die Lupe zu nehmen. Gleichzeitig stellte sich das Gremium aber hinter Kley. Die Vorwürfe gegen von Zitzewitz seien umfassend geprüft, aber keine Belege gefunden worden.

Ex-Speichersparten-Vorstand Andreas von Zitzewitz hat nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft 259 000 Euro Schmiergeld von einer Agentur angenommen und dafür seinem Gönner Motorsport-Sponsorenverträge mit Zulieferern von Infineon vermittelt.

In der Affäre werden derzeit viele alte Rechnungen beglichen. Schumacher werde von Vorwürfen um den Bau der neuen Firmenzentrale Campeon belastet, schrieb die „Süddeutsche Zeitung“. Er habe dem anonymen Aufsichtsratsmitglied zufolge das Architektenbüro TEC PMC beauftragen lassen, das von den Söhnen eines alten Schumacher- Förderers betrieben werde. Dabei hätten die Architekten die Grenzen beim Honorar sehr großzügig ausgenutzt. „Die Honorare haben sich am absoluten Limit bewegt.“

Seite 1:

Bei Infineon schießt jeder gegen jeden

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%