Schlappe Konjunktur
Airbus verschiebt A380-Lieferung an Transaero

Wegen der schlechten Konjunktur in Russland verschiebt Airbus die Auslieferung des A380 an die Fluggesellschaft Transaero. Der Konzern ist sich jedoch sicher, dass der A380 ein „Teil der Firmenstrategie werden wird“.
  • 0

BerlinAirbus hat unter Hinweis auf die Folgen der Konjunkturflaute in Russland die Lieferung des ersten Airbus A380 an die Fluggesellschaft Transaero verschoben. Eigentlich sollte der Superjumbo bis Ende des Jahres übergeben werden, sagte der Airbus-Vizepräsident Christopher Buckley am Mittwoch auf der Maks-Flugshow nahe Moskau. Dies könne jetzt nicht geschehen. „Wir sind zuversichtlich, dass der A380 ein wichtiger Teil der Firmenstrategie werden wird, sobald die Wirtschaft und die Passagierzahlen sich erholen.“ Transaero hatte 2011 für 1,5 Milliarden Dollar vier A380 bestellt. Gegenwärtig verhandelt der Konzern mit seinen Gläubigern über eine Umschuldung. Transaero nahm zu den Angaben nicht Stellung

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schlappe Konjunktur: Airbus verschiebt A380-Lieferung an Transaero"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%