Schmerzmittel
BASF baut Ibuprofen-Produktion aus

BASF will seine Produktion von Ibuprofen ausbauen. Der Konzern plant eine neue Anlage in Ludwigshafen. Damit wäre BASF weltweit der einzige Lieferant, die gleich zwei Produktionsstätten für das Schmerzmittel besitzt.
  • 0

FrankfurtBASF nimmt 200 Millionen Euro zum Ausbau der Produktionskapazitäten für den Schmerzmittel-Wirkstoff Ibuprofen in die Hand. Dafür soll am Stammsitz in Ludwigshafen eine neue Produktionsanlage für das Mittel gebaut werden, die 2021 den Betrieb aufnehmen soll, wie der Chemiekonzern am Mittwoch mitteilte.

Mit der neuen Anlage in Ludwigshafen ist BASF nach eigenen Angaben der weltweit einzige Lieferant mit zwei Ibuprofen-Anlagen. Der Konzern produziert den Wirkstoff bereits seit mehr als 20 Jahren im texanischen Bishop. Dort soll die Produktionskapazität bis Anfang 2018 erweitert werden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schmerzmittel: BASF baut Ibuprofen-Produktion aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%