Schokoladenhersteller
Stollwerck geht an belgische Baronie

Der Schweizer Schokoladehersteller Barry Callebaut verkauft die traditionsreiche Stollwerck Gruppe. Der Verkauf soll im Herbst abgeschlossen sein. Über finanzielle Details wurde Stillschweigen vereinbart.
  • 0

ZürichDer Schweizer Schokoladehersteller Barry Callebaut verkauft die traditionsreiche deutsche Stollwerck Gruppe an die belgische Baronie Gruppe. Über die finanziellen Details der Transaktion sei Stillschweigen vereinbart worden, erklärte Barry Callebaut am Montag.

Barry Callebaut hat in der Stollwerck Gruppe sein europäische Verbrauchergeschäft zusammengefasst. Bei dem Verkauf geht es unter anderem um fünf Schokoladefabriken in Deutschland, Belgien und der Schweiz. Stollwerck wurde 1839 gegründet und 2002 von Barry Callebaut übernommen. Die Firma beschäftigt rund 1700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und kam mit Marken wie Sarotti, Alprose und Alpia auf einen Umsatz von rund 500 Millionen Euro.

Barry Callebaut hat sich in den vergangenen Jahren auf die Lieferung von Schokolade- und Kakao-Produkten sowie die Auftragsfertigung für bekannte Marken wie Nestle, Hershey und Kraft konzentriert und ist in diesem Bereich der Marktführer. Seit 2009 versuchen die Schweizer Stollwerck zu verkaufen.

Mit dem Verkauf, der im Herbst abgeschlossen sein soll, ist auch eine langfristige Liefervereinbarung für jährlich 25.000 Tonnen Flüssigschokolade an die Baronie Gruppe verbunden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schokoladenhersteller: Stollwerck geht an belgische Baronie"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%