Schrumpfendes Diabetes-Geschäft
Sanofi steckt Dämpfer weg

Der neue Sanofi-Chef Olivier Brandicourt kann sich über steigende Umsätze freuen, doch die Zahlen des Pharmakonzerns zeigen ihm deutlich: Er muss das schrumpfende Geschäft mit den Diabetes-Mitteln in den Griff kriegen.
  • 0

ParisDer französische Pharmakonzern Sanofi hat trotz eines Umsatzrückgangs beim wichtigen Diabetes-Mittel Lantus zu Jahresanfang die Markterwartungen übertroffen. Der Gewinn stieg im ersten Quartal – bei konstanten Wechselkursen – um 1,6 Prozent auf rund 1,73 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Beim Verkaufsschlager Lantus allerdings fielen die Umsätze um fünf Prozent. In den USA, wo das Mittel bald den Patentschutz verliert, purzelten die Umsätze sogar um gut 13 Prozent. Sanofi ist in Amerika zu Preisnachlässen gezwungen, um seinen Marktanteil zu halten.

Der Konzern um den neuen Chef und ehemaligen Bayer-Manager Olivier Brandicourt setzt auf neue Medikamente wie den Lantus-Nachfolger Toujeo und bekräftigte seine Geschäftsziele für 2015.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Schrumpfendes Diabetes-Geschäft: Sanofi steckt Dämpfer weg"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%