Schweißzangen-Hersteller
IWKA verkauft ARO-Gruppe

Der Maschinen- und Anlagenhersteller IWKA setzt sein Verkaufsprogramm weiter fort und hat die in der ARO-Gruppe gebündelten Schweißzangenaktivitäten veräußert.

dpa-afx KARLSRUHE. Käufer sei die Langley Holdings., eine private Unternehmensgruppe mit Sitz in Retford, Großbritannien, teilte IWKA am Dienstag in Karlsruhe mit. Über die Konditionen der Transaktion vereinbarten beide Seiten den Angaben zufolge Stillschweigen.

Der Verkauf führe zu Buchverlusten, die größtenteils im Halbjahresabschluss des IWKA Konzerns für das Geschäftsjahr 2006 berücksichtigt wurden. Der Verkauf der ARO-Gruppe sei das letzte für das Jahr 2006 geplante Verkaufsvorhaben des IWKA Konzerns. Die auf die Produktion von Schweißzangen vor allem für die Automobilindustrie spezialisierte ARO-Gruppe erzielte laut IWKA im Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von rund 100 Mill. Euro und beschäftigt derzeit 600 Mitarbeiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%