Shell und Exxon wollen BEB-Mitarbeitern Arbeisplätze anbieten
Shell und Esso treten als Konkurrenten auf

In der der bisher gemeinsamen Erdgasvermarktung durch die BEB stehen sich nach Shell und Exxon Mobil in Deutschland künfitg als Konkurrenten gegenüber. Die Konzerne wollen die Verkaufsaktivitäten der gemeinsamen Tochter aufteilen.

beu HAMBURG. In den deutschen Erdgasmarkt kommt Bewegung: Die Shell in Deutschland und die Exxon Mobil Central Europe Holding (Exxon Mobil) werden die Erdgasmarketing und -verkaufsaktivitäten ihrer gemeinsamen Tochter BEB Erdgas- und Erdöl GmbH, Hannover, möglichst früh im nächsten Jahr in eigene Verantwortung übernehmen. Dies steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der EU-Wettbewerbsbehörden. Die Verträge sollen der EU-Kommission in drei Wochen zugeschickt werden, heißt es. Damit stehen sich nach der bisher gemeinsamen Erdgasvermarktung durch die BEB künftig Shell und Exxon Mobil in Deutschland als Konkurrenten gegenüber.

Die BEB fördert mit jährlich 9 Mrd. Kubikmeter die Hälfte des deutschen Erdgases. Zusätzlich importiert die BEB jährlich rund 9,7 Mrd. cbm Erdgas. Hauptlieferländer sind Norwegen, die Niederlanden, Russland und zu einem kleinen Teil Dänemark. Damit vermarktet die BEB jährlich 18,7 Mrd. cbm. Bis zur Überleitung der Verträge auf Shell und Exxon Mobil vertreibt BEB das Gas entsprechend der bestehenden Verträge. Laufen diese aus, buhlen Shell und Exxon Mobil getrennt um Kunden.

Die Shell unterstellt die Erdgasvermarktung der Tochter Shell Energy Deutschland GmbH mit Sitz in Hamburg. „Die Liberalisierung im europäischen Gasmarkt schreitet voran und die einzelnen Märkte rücken näher zusammen. Wir gehen daher mit Nachdruck daran, unsere eigenen Erdgas-Vertriebs- und Verkaufsaktivitäten in Deutschland aufzubauen“, erläutert Michael O’Callaghan, verantwortlich für das europäische Gas-Geschäft bei Shell. Shell sei bereits heute eines der größten privatwirtschaftlichen Erdgasunternehmen in Europa. 2002 wurden rund 40 Mrd. cbm sogenanntes „equity gas“ an europäische Kunden geliefert. Das ist Gas aus Quellen, an denen Shell beteiligt ist oder anteilige Eigentumsrechte an der Förderung besitzt.

Exxon Mobil gründet als neue Tochter die Exxon Mobil Gas Marketing Deutschland GmbH mit Sitz in Hannover. Sie wird künftig die Marketing und Verkaufsaktivitäten der Mobil Erdgas-Erdöl GmbH (MEEG) und des Exxon Mobil-Teils der BEB betreiben. Sie ist Tochter der Exxon Mobil Gas&Power Marketing, die zu den größten Vermarktern von Erdgas in Europa gehört.

Sowohl Shell als auch Exxon Mobil wollen den bei BEB bisher mit Marketing und Verkauf beschäftigten Mitarbeitern Arbeitsplätze in ihren neuen Unternehmen anbieten, um deren Know How zu nutzen. Die Beratungen mit den Mitbestimmungsorgansationen haben hierzu begonnen.

Unberührt von der Aufteilung bleibt das Explorations-, Produktions-, Transport- und Speichergeschäft der BEB. Wie bisher werden die Explorations- und Produktionsaktivitäten der BEB durch die Gesellschaft Exxon Mobil Production auf der Basis von Dienstleistungsverträgen betrieben. Beim Transportgeschäft verfügt die BEB über 2880 Kilometer Hochdruck-Pipelines. Weiter betreibt sie zwei Speicher mit einer Gesamtkapazität von rund 1,8 Mrd. cbm sowie eine Kaverne mit 0,1 Mrd. cbm Kapazität.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%