Sieben Jahre nach dem Konkurs
US-Containerhersteller interessiert an Bremer Vulkan

Das US-Unternehmen Container Service hat sieben Jahre nach dem Konkurs des Bremer Vulkan Interesse an einem Einstieg beim Restunternehmen des ehemals größten deutschen Werftverbundes angemeldet.

HB BREMEN. Nach der Ankündigung legte der Handel mit Vulkan-Aktien am Donnerstag stark zu. Der Kurs sank allerdings bis zum Abend um gut sechs Prozent auf 0,46 Euro. Das US-Unternehmen Container Service (SCS/Oregon) hat einer Vulkan-Mitteilung zufolge Interesse an einer Beteiligung.

Der einst größte deutsche Werftenverbund war am 1. Mai 1996 in Konkurs gegangen. Das Konkursverfahren soll im März 2004 beendet sein. Bei einem Zwangsvergleich mit den Gläubigern und einer Entschuldung der Gesellschaft könnte der Börsenmantel erhalten bleiben, sagte Vulkan-Vorstand Werner-J. Brech. Über einen Einstieg in die Hülle des Vulkan könne ein Unternehmen seine Gewinne steuerschonend verrechnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%