Siemens erreicht Renditeziel

Nur ein Steinchen in Joe Kaesers Mosaik

„Wir haben geliefert“, verkündet Siemens-Chef Joe Kaeser. Der Industriekonzern erreicht im abgelaufenen Geschäftsjahr gerade so das Renditeziel. Investoren fordern nun weiteres Wachstum – doch ein Sorgenkind bleibt.
18 Kommentare

Siemens-Chef: „2016 blicken wir wieder auf Wachstum“

Siemens-Chef: „2016 blicken wir wieder auf Wachstum“

BerlinMit einem Schlussspurt hat es Joe Kaeser geschafft: Siemens hat dank eines ordentlichem vierten Quartals die Ziele für das Geschäftsjahr 2014/15 erreicht. Die operative Umsatzrendite im Industriegeschäft betrug 10,1 Prozent. Das konjunkturelle Umfeld ist aber schwierig, im vierten Quartal sanken die Erlöse vergleichbar um vier Prozent. Für das laufende Jahr verspricht Kaeser Wachstum.

Für die Zwischenbilanz seines Konzernumbaus hat sich Joe Kaeser noch einmal einen historischen Ort ausgesucht. Zur Vorlage der Bilanz 2014/15 lädt er am Donnerstag fürs vorerst letzte Mal in die Mosaikhalle in der ehemaligen Siemens-Zentrale in Berlin. Hier hatte er schon vor anderthalb Jahren seine „Vision 2020“ vorgestellt. Seither ist der Konzern im Umbaumodus. In einem Jahr aber will Kaeser weiter sein: Die Bilanz des Jahres 2015/16 wird er schon in der neuen Siemens-Zentrale präsentieren, die gerade in München gebaut wird. Auch der Umbau des Konzerns soll bis dahin einen entscheidenden Schritt weiter sein.

Das jetzt abgelaufene Geschäftsjahr war für Siemens noch einmal ein Übergangsjahr. Das ist immerhin ordentlich gelaufen: Der Umsatz sank vergleichbar um ein Prozent auf 75,6 Milliarden Euro und war damit wie versprochen in etwa stabil. Nominal, also mit Währungseffekten und Zukäufen, bedeutete das ein Plus von sechs Prozent. Mit Spannung war vor allem erwartet worden, ob Kaeser bei der operativen Rendite das Ziel von 10 bis 11 Prozent erreicht. Im Schnitt rechneten die Analysten mit knapp unter 10 Prozent, da das Ziel nach neun Monaten noch verfehlt worden war.

Doch die Schmach, das nicht gerade überambitionierte Ziel zu verfehlen, blieb Kaeser erspart. Das vierte Quartal ist traditionell gut, zudem wurde hohe Kostendisziplin angemahnt. Das Ziel, den Nettogewinn um mindestens 15 Prozent zu steigern, war dank Veräußerungserlösen leicht zu erreichen. Der Gewinn nach Steuern legte denn auch von 5,5 auf 7,4 Milliarden Euro zu.

Kaesers wichtigste Botschaft an diesem Donnerstag lautet daher: Auf meine Prognosen ist Verlass. „Wir haben geliefert, was wir versprochen hatten“, drückte er es aus. Sein Vorgänger Peter Löscher hatte seinen Hut nehmen müssen, nachdem er gleich mehrmals die Prognosen nach unten korrigieren musste. Auch bei seinem Umbau sieht sich Kaeser im Zeitplan.

Nach Analysteneinschätzung sind die Zahlen angesichts des laufenden Konzernumbaus und der Restrukturierungen nicht schlecht. Allerdings ist die Bilanz noch nicht wirklich besser als zu Zeiten von Kaesers glücklosem Vorgänger Löscher. Einmal mehr sorgten böse Überraschungen aus längst abgehakt geglaubten Geschäften im vierten Quartal für einen Einbruch: Siemens musste auf das Gemeinschaftsunternehmen Primetals, das der Konzern mit Mitsubishi betreibt, 138 Millionen Euro abschreiben.

Im laufenden Geschäftsjahr 2016 – Kaeser nennt es das „Jahr der Optimierung“ – soll der Umbau nun aber erstmals sichtbar Wirkung zeigen.

Joe Kaesers großes Sorgenkind
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Siemens erreicht Renditeziel - Nur ein Steinchen in Joe Kaesers Mosaik

18 Kommentare zu "Siemens erreicht Renditeziel: Nur ein Steinchen in Joe Kaesers Mosaik"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Jetzt haben sich die Maschinen erst mal beruhigt.
    Momentan keine grossen Sprünge mehr im DAXFUTURE,diesem neuen Derivat
    jetzt wird das Geld gezählt,alles zwar vollautomatisch,wie ich glaube schon mal erwähnt hatte,in Hochfrequenz mehrere hundert Punkte in beide Richtungen (rot oder schwarz)
    aber das Geld haben DIE schon gern nicht nur virtuell in den Händen,deshalb muss mal eine Pause sein.
    Es geht ja nicht mehr um die Bewertung von Unternehem sondern nur noch wer hat den.....schnellsten Rechner,es kann ja nichts schief laufen am PC bei den Banken
    oder habt ihr schon mal gesehen das eine Investmentbank Pleite geht.....

  • Gute Nachrichten der Weltwirtschaftsindex ist gefallen.
    Bei 10840 scheint nach unten der Daxfuture gut gesichert zu sein. Daher auch
    die guten Möglichkeiten immer wieder auf schnelle Gewinne.
    Siemens als ein Schwergewicht im Dax, stützt. Das Geld vermehrt sich vollautomatisch

  • Nicht "MERKEL MUSS WEG"

    sondern

    DER DAXFUTURE MUSS WEG

    dadurch wird der Markt viel zu schnell und nur wer sich so einen
    ALGOHOCHFREQUENZRECHNER leisten kann darf im Spiel der Grossen mitspielen

  • Sie versuchen wie üblich mit unsachlichen Beiträgen, abzulenken.
    Es ändert aber nichts, das System ist ziemlich einfach, sobald es nach oben oder
    unten dreht, wird "blind" nachgerannt. Wie ein Schneeballsystem, der erste gewinnt
    immer. Es geht ausschliesslich um schnelligkeit, nicht um Konjunktur oder reale
    Wirtschaftsdaten. Die Gier sorgt dafür das es immer schneller geht und immer höhere Einsätze zum Einsatz kommen, es kann ja nichts schief laufen die Computer
    denken nicht sie handeln und das in einer Zeit wo sie zwinkern. Das ist das
    Erfolgsrezept, liefern müssen nur die Unternehmen. Daher auch der Satz
    wir haben geliefert!!!
    Bleiben sie bitte sachlich Plagiat

  • Die 10970er Puts schon fast wertlos
    aber jetzt schon 200% Rendite,so wird das Spiel gespielt....diese Kleinanleger aber auch,kaufen nur Puts,deshalb ist es das meistgehandelte Derivat
    aber die Mächtigen werden mit ihren emotionslosen,vollautomatischen maschinen zurückschlagen,wie das Imperium,aber dann hilft kein Yediritter,
    denn DIE hilft immer DRAGHI auf der dunklen Seite der Macht

  • Sehr lustig Plagiat
    aber ich habe allein das Spiel der Mächtigen durchschaut
    wen interessiert denn noch eine Aktie,warum gibt es noch Hauptversammlungen
    alles wird doch nur von diesen NEUEN DERIVATEN FUTURES bestimmt
    das ist neu und gibt es nicht seit 1990...was soll denn DTB heissen?
    Die verdienen damit in Nanosekunden ihr Geld,denn DIE
    wissen VORHER ob es hoch oder runter geht,mach dich darüber nur lustig PLAGIAT
    aber ich habe den Schattenmarkt entdeckt

  • Die nächste DAXFUTUREMANIPULATION des Daxes jetzt kurz auf 10960 hochgekauft
    denn Kurs hat man natürlich nicht im Dax gesehen
    die mussten unbedingt noch die Puts der Kleinanleger da oben holen
    alles manipuliert ,es verdienen nur die BIG Player....der Kleinanleger kann nur staunen
    und schaut auf seine wertlosen Puts
    jeden Tag ist das Casino der Mächtigen geöffnet,ob rot oder scharz immer Gewinn
    aber villleicht hat auch ein Kleinanleger die 10980er Puts gekauft,dann liegt er 100 Punkte vorrne,aber wehe die Mächtigen mit ihren schnellen Maschinen sehen das
    dann wird aber in Nanosekunden mit System vollautomatisch der Put ausgeknockt
    denn nur die Mächtigen wollen verdienen

  • Plagiat meldet sich natürlich auch wieder um zu provozieren. Lassen sie es gut sein,
    was hier abgeht müsste die Verantwortlichen dazu bewegen, den Daxfuture zu entschleunigen oder ganz abzustellen. Denn mit Aktienanlage hat das nichts zu tun
    und das ist der eigentliche Sinn der Aktienanlage. Aber die Spieler handeln lieber Futures damit bewegen sie den Dax bzw. die Aktien

  • http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Zu-hohe-Liquiditaet-Schaeuble-Wir-bewegen-uns-auf-die-naechste-Blase-zu-4512832 http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/wolfgang-schaeuble-warnt-vor-lawine-in-fluechtlingskrise-13907768.html

    Schäuble warnt die EZB zahlt und warnt auch, aber sie schauen tatlos zu wie sie mit
    "virtuellen Milliarden" das Geld bei uns in Nanosekunden aus dem Dax ziehen.
    Wer regiert jetzt eigentlich die Politik oder die Finanzdiktatur?
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken-versicherungen/ezb-warnt-die-macht-der-schattenbanken-waechst/12514288.html

    Jetzt wieder Gewinnmitnahmen 100 Punkte runter...dann wieder hoch...
    Ein Casino was die Betreiber nach Belieben "programmieren" können.

  • Ich muss aber noch hinzufügen,natürlich war das Tagestief NACH der Xetraeröffnung,denn das tagestief VOR Handelsstart passiert nur alle zwei Wochen Montags,also erst wieder NÄCHSTEN Montag
    denn die Mächtigen haben dazu gelernt und merken
    dass im Xetrahandel mehr Umsatz ist also mehr verdient werden kann
    die Milliardengewinne also im Handel möglich
    alles nur durch diese neuen DAXFUTURES Kurse in Nanosekunden Dank
    Hochfrequenzrechnern
    manche behaupten das gibt es schon so seit 1990 Gründung der DTB dann Eurex
    dabei ist das alles NEU
    und ich habe die Manipulation alleine entdeckt
    der vollautomatische Handel,das Spiel der Mächtihen ,ob rot oder schwarz immer Gewinn
    oder habt ihr schon mal gesehen das eine InvestBank Pleite geht
    nur der Kleinanleger aber der kauft nur Puts

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%