Siemens setzt auf Big Data
„Wir haben keine Angst vor Google“

Joe Kaeser krempelt Siemens um. Außer der Umstrukturierung der Bereiche will er verstärkt mit digitalen Daten Geschäfte machen. In der Cloud macht er damit auch Suchmaschinengigant Google Konkurrenz.
  • 12

Düsseldorf/Berlin„Haben wir Angst vor Google?“, fragt Joe Kaeser. „Nein, aber wir haben Respekt“, antwortet der Siemens-Chef sich selbst. Kaeser richtet den großen deutschen Industriekonzern neu aus. Die vier Sektoren des Unternehmens werden aufgelöst, Hierarchien umgekrempelt, das ist seit Dienstagabend klar. Bei der Vorstellung der neuen Konzernstrategie in der Berliner Mosaikhalle am Mittwoch aber wird deutlich: Kaeser setzt voll auf das Geschäft mit der Digitalisierung – und auf die Cloud für Unternehmen.

Es ist eine Warnung, die Kaeser in der historischen Zentrale in Berlin-Siemensstadt ausspricht, an Google und an den US-Erzrivalen General Electric (GE) gerichtet, mit dem sich Siemens derzeit im heißen Kampf um die Übernahme des französischen Unternehmens Alstom befindet. Das Energiegeschäft soll künftig sogar aus der Heimat von GE geführt werden.

Ungewöhnlich ernst präsentiert sich Kaeser in Berlin. Der Manager will Siemens schneller, unbürokratischer und fokussierter machen. Dabei will er mit seinen Vorstandskollegen vorangehen: Kaeser spricht von „ganzheitlicher Führung“ und „ganzheitlichem Management“, es werde „klare Verantwortungen und klare Ziele“ geben. Der Siemens-Chef will dem Unternehmen eine neue Kultur und Werte geben. Mehr Mitarbeiter sollen Aktionäre werden. Außerdem wolle man es „für Kunden wieder einfacher machen, Geschäfte mit uns zu tätigen“. All das soll einen Sinn haben: „Ich persönlich stehe Ihnen dafür gerade, dass die nachfolgende Generation ein besseres Unternehmen weiterführen kann“, sagt Kaeser.

Doch am Mittwoch geht es nicht nur um die Kultur, über die der Niederbayer Kaeser das Münchener Unternehmen definieren will. Es geht vor allem auch um die Strategie und die Geschäftsbereiche, von denen sich der Vorstandschef Wachstum verspricht. Elektrifizierung, Automatisierung, Digitalisierung: Das sind die Stichwörter Kaesers, wenn es um Wachstum geht. Die drei Bereiche bauen bei ihm aufeinander auf, von der Digitalisierung der Welt verspricht sich Kaeser dabei die größten Zuwachsraten.

„Wir werden die Chancen der Digitalisierung (...) ergreifen können und auch ergreifen“, sagt Kaeser. Dazu bündelt Siemens die digitalen Aktivitäten – laut dem Vorstandschef als weltweit erstes Unternehmen. Dahinter stehe die Frage, wie man aus den enormen Datenmengen der Unternehmen Wachstum generieren und ein Geschäftsfeld machen könne.

Seite 1:

„Wir haben keine Angst vor Google“

Seite 2:

Bei Alstom lässt sich Siemens Zeit

Kommentare zu " Siemens setzt auf Big Data: „Wir haben keine Angst vor Google“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ein Rechenzentrum und ein bischen Datenhaltung und Fernwartung machen noch lange keine "Cloud".

    Als jahrelanger Angestellter einer Ex-Siemens-Tochter hab ich die Siemens-Mentalität lange genug erleben "dürfen", um zu wissen, wie es in dieser Firma läuft.

    Schauen Sie sich an, was Google, Amazon oder Microsoft ihren Kunden bieten, und dann können Sie, ob als Kunde oder Angestellter von Siemens gern nochmal einschätzen, wann Siemens so etwas bieten kann.

    Bin schon gespannt, wann Siemens seinen kostenlosen SDK samt Visual-Studio-Extensions für die Siemens-Cloud auf der buildWindows vorstellt.

  • Ein Rechenzentrum und ein bischen Datenhaltung und Fernwartung machen noch lange keine "Cloud".

    Als jahrelanger Angestellter einer Ex-Siemens-Tochter hab ich die Siemens-Mentalität lange genug erleben "dürfen", um zu wissen, wie es in dieser Firma läuft.

    Schauen Sie sich an, was Google, Amazon oder Microsoft ihren Kunden bieten, und dann können Sie, ob als Kunde oder Angestellter von Siemens gern nochmal einschätzen, wann Siemens so etwas bieten kann.

    Bin schon gespannt, wann Siemens seinen kostenlosen SDK samt Visual-Studio-Extensions für die Siemens-Cloud auf der buildWindows vorstellt.

  • Ich bitte, die vielen Tippfehler zu entschuldigen - wackelige Arbeitsbedingungen ...

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%