Siemens-Tochter
Osram verlagert Fertigung weg aus Bayern

Die Siemens-Tochter Osram verlagert ihre Fertigung Mitte 2009 vom oberbayerischen Traunreut nach Italien und China. Wie viele Beschäftigte das trifft.

HB MÜNCHEN. Von dem Schritt seien 120 Mitarbeiter betroffen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Ihnen werde ein alternativer Arbeitsplatz bei Osram angeboten, erklärte Arbeitsdirektor Kurt Gerl. Am weltweit kleinsten Osram -Standort verblieben rund 50 Entwickler von elektronischen Vorschaltgeräten (EVG) für Lampen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Parallel gebe es Verlagerungen aus dem italienischen Treviso, wo Osram seine westeuropäische EVG-Fertigung bündeln will, ins chinesische Panyu. In Treviso, wo in den vergangenen Jahren bereits 150 Arbeitsplätze abgebaut worden seien, bleibe die Mitarbeiterzahl mit 700 konstant, sagte eine Sprecherin der Siemens -Tochter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%