Sinopec
Chinesen kaufen sich mit Milliarden bei Repsol Brasil ein

Das chinesische Mineralölunternehmen Sinopec hat sich mit einer Milliardensumme an der brasilianischen Tochter des spanischen Repsol-Konzerns beteiligt.
  • 0

HB MADRID. Wie die spanische Muttergesellschaft am Dienstag mitteilte, nahm Repsol Brasil eine Kapitalerhöhung im Wert von 7,1 Milliarden Dollar (5,3 Milliarden Euro) vor, die vollständig von Sinopec übernommen worden sei.

Damit sei der chinesische Konzern mit 40 Prozent an Repsol Brasil beteiligt. Repsol selbst behalte einen Anteil von 60 Prozent. Mit dem Einstieg von Sinopec sei die brasilianische Repsol-Tochter zu einem der größten Energieunternehmen in Lateinamerika aufgestiegen.

Für die Bilanzen der Muttergesellschaft bedeute das Geschäft einen Gewinn von 2,8 Milliarden Euro. Wie aus Finanzkreisen verlautete, will das spanische Unternehmen den Betrag vor allem zum Abbau von Schulden verwenden.

Kommentare zu " Sinopec: Chinesen kaufen sich mit Milliarden bei Repsol Brasil ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%