Skandalunternehmen
Teldafax stellt Phantomrechnungen

Eine Hiobsbotschaft folgt der nächsten: Der Gründer sitzt im Gefängnis, die Staatsanwaltschaft ermittelt, Netzbetreiber schalten wegen ausbleibender Zahlungen ab. Kunden wenden sich an den Gerichtsvollzieher.
  • 11

TroisdorfDer Strom- und Gasanbieter Teldafax hält auch unter seiner neuen Führung an fragwürdigen Geschäftspraktiken fest. Obwohl das Unternehmen nach eigenen Angaben vom neuen Eigentümer eine Geldspritze von 50 Millionen Euro erhalten hat, zahlt es weiterhin seine Rechnungen an die Netzbetreiber nicht. Die besitzen die Netze, über die Teldafax Strom und Gas leitet. Wegen der offenen Rechnungen nehmen praktisch täglich Netzbetreiber Teldafax vom Netz. Verbraucherportale wie Verivox zeigen die Tarife von Teldafax bei ihren Preisvergleichen nicht mehr automatisch an. Nun treibt Teldafax die Konfrontation mit der Branche auf die Spitze: Teldafax fordert Abschlagszahlungen von Kunden, die das Unternehmen gar nicht mehr beliefern kann.

Vor einer Woche erhielten 2500 Kunden im Liefergebiet des Netzbetreibers Badenova einen Brief. Sein Inhalt: Weil ihr Gaslieferant Teldafax seit Monaten säumig war, kündigte Badenova den Rahmenliefervertrag und schaltete Teldafax ab. Für die Kunden bedeutete dies, dass sie fortan in der sogenannten Grundversorgung versorgt wurden – zu höheren Kosten.

Eine Woche später kam ein zweiter Brief, diesmal von Teldafax. Der Anbieter thematisierte aber weder die Netzsperre, noch die Unannehmlichkeiten für die Kunden. Stattdessen teilte er mit, er werde zum ersten Juni die Preise erhöhen. Die neue Abschlagzahlung sei vom Kunden zum ersten des Monats zu überweisen. Dann heißt es: „Sie haben sich mit Teldafax für einen verlässlichen Partner entschieden.“

Ähnliche Briefe wie in Baden gab es auch in anderen Liefergebieten, wo Netzbetreiber ihre Verträge mit Teldafax gekündigt hatten.

Das Verhalten von Teldafax macht die Netzbetreiber fassungslos. Noch am Wochenende erklärte der neue Vorstandsvorsitzende Gerd Höptner in der „Welt am Sonntag“, der Kundenschwund für Teldafax sei überschaubar. Die neue Teldafax-Strategie sei vernünftiges Arbeiten. Höptner: „Ich möchte mit Seriosität und gutem Service überzeugen.“

Doch in der Woche, in der Höptner das Interview führte, schalteten fast zehn weitere Netzbetreiber Teldafax wegen Säumigkeit ab. Geschäftspartner berichten, der Kontakt zu Teldafax sei völlig abgebrochen. „Seit unserer Netzsperre haben wir von Teldafax keinerlei Reaktion bekommen“, sagt ein Badenova-Sprecher. „Stattdessen melden sich bei uns Kunden, denen Teldafax sagt, ihr Vertragsverhältnis mit Teldafax bestehe weiter.“

Seite 1:

Teldafax stellt Phantomrechnungen

Seite 2:

Kommentare zu " Skandalunternehmen: Teldafax stellt Phantomrechnungen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Ich bin ab dem 01.06.11 endlich Ex-Kunde von teldafax. Meine Kaution verrechne ich mit den letzten Raten, da kommt für teldafax also im günstigsten Fall 17 Euro raus, wohl aber eher nicht, durch etwas mehr Verbrauch.
    Dazu kam ich nach vorheriger juristischer Beratung, da mich diese Firma mit willkürlichen Änderungen zum Handeln zwang. Dieses Unternehmen hält sich nicht mehr an die eigenen AGB´s. Es müssen also endlich rechtliche Schritte folgen.

    Jedem, dem diese Firma Geld schuldet, kann sie direkt oder indirekt insolvent melden, dann ginge es endlich seinen Gang. Strafanzeigen gegen alle, die verantwortlich sind, sollten unverzüglich erstattet werden. Der desaströse Zustand muss beendet werden, sofort und im Interesse der Allgemeinheit!

  • Kriminielle Energie bei TelDaFax?

    die gibt es meiner Ansicht nach in der Führungsetage von TelDaFax. Und das nicht zu knapp!

    oder wie kann man die Eiertour bei denen erklären?

    Jeder popelige Handwerker wäre in der vergleichbaren Situation schon längst seine Firma los. Der Insolvenzverwalter hätte seine Arbeit getan und der Schaden für Gläubiger und Kunden wäre begrenzt.

    Und bei TelDaFax?

    Die verbreiten komische Pressemitteilungen. Stehen bei zig Firmen und Kunden in der Kreide und dürfen trotzdem ungestört weiterwursteln!

    Wo bleibt die Staatsanwaltschaft?

    - die ermittelt wohl in aller Gemütsruhe vor sich hin


    Was macht die Bundesnetzagentur?

    - die beobachtet nur!

    Diesen Laden kann man doch entgültig schliessen und ne Menge Geld sparen. Die tun doch nichts.

    Die Vorgängebehörde der BNetzA hat früher Modembesitzer gejagt und mit der Polizei usw. die Bude auseinandergenommen und durchsucht.

    Und heute? Die bringen doch ihren Arsch nicht mehr hoch. Die Beamtenmentalität steckt bei denen noch in den Knochen.

    Armes Deutschland :-(

  • Ich kann nur seit Monaten wiederholen, Teldafax ist pleite, weil das Geschäftsodell nicht stimmte. Die hohen Verluste konnte man nur durch creative Buchführung verstecken.Wann geht da endlich der Staatsanwalt rein??

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%