Solarbranche
BP-Tochter erwartet Konsolidierung

Die Solarbranche wird sich auch im kommenden Jahr konsolidieren. Davon geht die BP-Tochter BP Solar aus, plant selber aber keine Übernahmen. In Deutschland will die Tochter der Briten kräftig wachsen.
  • 0

HB LOS ANGELES. Die Solarbranche wird sich nach Einschätzung der britischen BP Solar auch 2010 weiter konsolidieren. Der Konkurrenzdruck und die fallenden Preise würden vor allem jene Unternehmen zum Opfer fallen, die mit hohen Kosten und Schulden zu kämpfen hätten, sagte der Chef der BP-Tochter, Reyad Fezzani, der Nachrichtenagentur Reuters.

„Einige Leute werden in Schwung kommen. Andere werden damit kämpfen, sich auf Kostensenkungen und Preisnachlässe einzustellen.“ Sein Unternehmen wolle aber keine der potenziellen Übernahmekandidaten kaufen, sagte Fezzani. „Wir denken, dass das diejenigen sind, die schließen sollten.“

2010 will BP Solar nach den Worten Fezzanis zwischen 40 und 50 Prozent wachsen. Deutschland wird dabei das wichtigste Land sein. Das Unternehmen plant, auf dem weltgrößten Solarenergiemarkt etwa 60 Prozent seiner Umsätze zu erwirtschaften. Größter Wachstumsmarkt für BP Solar werde wegen staatlicher Anreizprogramme Italien sein, erklärte Fezzani. Auch in China und Indien sei mit einem starken Wachstum zu rechnen.

Auch deutsche Firmen wie Solarworld treiben ihre Expansion im Ausland voran. In Europa, den USA und China rechnen sie im kommenden Jahr mit einem Wachstumsschub.

Kommentare zu " Solarbranche: BP-Tochter erwartet Konsolidierung"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%