Solarbranche
Solon: Wir werden wachsen

Der Solarmodulhersteller Solon gibt sich otimistisch und erwartet im laufenden Jahr Umsatzuwächse. Nur hat die positive Prognose auch einen Haken - und der hat mit der Weltwirtschaft zu tun.

HB DÜSSELDORF. Der Solarmodulhersteller Solon erwartet für 2009 ein moderates Umsatzwachstum. Der Anstieg des bereinigten Konzernergebnisses dürfte geringer ausfallen, sagte der Vorstand am Donnerstag voraus. Die Prognose beruht allerdings auf der Annahme einer deutlichen Konjunkturerholung und einer Entspannung der weltweiten Finanzmärkte im zweiten Halbjahr.

Firmenchef Thomas Krupke räumte im Geschäftsbericht ein, dass das traditionell schwache erste Quartal wohl hinter den Firmenerwartungen geblieben sei. Neben der Rezession habe der harte Winter die Geschäfte blockiert.

2008 war der Umsatz um 62 Prozent auf 815 Mio. Euro geschnellt, erreichte damit aber nur den unteren Rand der reduzierten Prognose von 800 bis 850 Millionen. Der operative Gewinn (Ebit) legte um 70 Prozent zu auf 60 Mio. Euro, der Überschuss um 50 Prozent auf 32 Millionen.

Solon war im vergangenen Jahr das erste Unternehmen aus der erfolgsverwöhnten Solarbranche, das der Wirtschaftskrise Tribut zollen und seine Ziele zurückschrauben musste. Ursprünglich hatte die Berliner Firma für 2008 ein Umsatzplus auf über eine Milliarde Euro angepeilt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%