Solarkonzern
Rote Zahlen bei Conergy

Der angeschlagene Solarkonzern Conergy hat im dritten Quartal ein dickes Minus verbucht. Und die Konzernspitze hat nur wenig Hoffnung, dass dies im vierten Quartal besser aussehen wird.

HB HAMBURG. Der angeschlagene Solarkonzern Conergy ist im dritten Quartal wieder tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich von Juli bis September auf minus 15 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Freitag in Hamburg mit. Der Umsatz stieg von 185 auf 235 Millionen Euro, das war aber weniger als im vergangenen Quartal (379 Millionen Euro). Zudem kündigte das Unternehmen die Rahmenbedingungen für seine Kapitalerhöhung an, die von Credit Suisse und Dresdner Bank abgesichert sei.

Conergy rechnet auch im laufenden vierten Quartal mit einem Verlust. Conergy gehe von einem "deutlich negativen Ergebnis nach Steuern" aus, teilte das Unternehmen in seinem Zwischenbericht mit. Dies werde das Ergebnis für das Geschäftsjahrs zusätzlich belasten, hieß es. In den ersten neun Monaten hatte sich das Minus im fortgeführten Geschäft auf 98 Millionen Euro nahezu verdoppelt. Den Umsatz im fortgeführten Geschäft sieht Conergy im Gesamtjahr bei mehr als 1 Milliarde Euro. Hier hatte das Unternehmen von Januar bis September 817 Millionen Euro erreicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%