Solarunternehmen
First-Solar feilt an Transfergesellschaft

Das Solarunternehmen First Solar beschloss für seine Mitarbeiter einen Sozialplan und eine Transfergesellschaft. Der Standort schließt Ende des Jahres aufgrund des verschärften globalen Preiskampfes.
  • 0

Frankfurt/ OderFür die rund 1200 Mitarbeiter des Solarunternehmens First Solar in Frankfurt (Oder) sind ein Sozialplan und eine Transfergesellschaft beschlossen worden. Das sagte der Betriebsratsvorsitzende Jens-Uwe Förster am Montag und bestätigte damit einen RBB-Bericht. Der US-Konzern First Solar schließt den Standort Ende des Jahres.

Die Transfergesellschaft solle über neun Monate laufen, sagte Förster. Einzelheiten wollte er zunächst nicht nennen, weil am Montag erst die Beschäftigten über Inhalte informiert werden sollten.

Die Beschlüsse wurden nach Angaben von Förster am Sonntag auf einer Versammlung von Betriebsrat, Geschäftsführung, IG Metall und Vertretern der Agentur für Arbeit getroffen. First Solar ist in den Strudel des verschärften globalen Preiskampfes in der Branche geraten. Etliche deutsche Solarunternehmen mussten deswegen in den vergangenen Monaten Insolvenz anmelden.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Solarunternehmen: First-Solar feilt an Transfergesellschaft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%