Sondereinflüsse im Vorjahr verhindern positive Bilanz
BAT mit Gewinnrückgang

Wegen Sondereinflüssen im Vorjahr hat der Zigarettenkonzern British American Tobacco (BAT) in den ersten neun Monaten dieses Jahres weniger Gewinn erzielt. Um diese bereinigt, stieg der operative Gewinn um 9 Prozent.

HB LONDON. So sei der operative Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum jedoch um 43 Prozent auf 1,9 Milliarden britische Pfund (rund 2,8 Mrd Euro) gesunken, teilte der Konzern am Donnerstag in London mit. Der Umsatz betrug 6,9 (Vorjahr: 8,2) Milliarden Pfund.

Grund seien vor allem die einmaligen millionenschweren Steuer- und Zinsgewinne in 2004 aus der Verschmelzung des US-Geschäfts Brown & Williamson mit dem Konkurrenten RJ Reynolds zur Reynolds America. Der Gewinn aus der Transaktion hatte rund 1,4 Milliarden Pfund betragen. Um Sondereinflüsse bereinigt, stieg der operative Gewinn den Angaben zufolge um 9 Prozent auf 1,96 Milliarden Pfund. „Insgesamt lassen die Ergebnisse weiterhin ein höchst zufrieden stellendes Geschäftsjahr erwarten“, sagte BAT-Chairman Jan du Plessis.

Die Anzahl der verkauften Zigaretten sank um 2 Prozent auf 505 Milliarden. Das organische Wachstum auf vergleichbarer Basis habe jedoch 9 Prozent betragen. Die vier wichtigsten Marken - Dunhill, Kent, Lucky Strike and Pall Mall - hätten um 9 Prozent zugelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%