Späte Umstellung auf digitale Fotografie
Sanierung drückt Cewe Color tiefer in Verlustzone

Der Fotoentwickler Cewe Color ist durch die Kosten für seine Sanierung tiefer in die Verlustzone gerutscht.

rtr HAMBURG. Die Kosten für die Schließung unrentabler Betriebe führten bei dem Unternehmen aus Oldenburg zwischen Januar und März zu einem um mehr als die Hälfte höheren Verlust von 9,8 (Vorjahr: 2) Mill. Euro vor Steuern. Unter dem Strich sorgte eine einmalige Steuerentlastung dafür, dass der Verlust mit 13 Mill. Euro auf Vorjahreshöhe blieb.

"Saisonbedingt ist das erste Quartal immer defizitär, der Trend bei Umsatz- und Kostenentwicklung ist jedoch erfreulich", resümierte Vorstandschef Rolf Hollander. Der Umsatz erhöhte sich dank guter Nachfrage im Einzelhandel um fünf Prozent auf 83 Mill. Euro.

Cewe Color hatte im März und April die Betriebe in Bad Schwartau und in Eisenach sowie im französischen Valence und Bordeaux geschlossen und die Entwicklung von Fotos in andere Betriebe verlagert. Die spät begonnene Umstellung auf die digitale Fotografie belastet den Gewinn in diesem Jahr mit 14 Mill. Euro. Der Vorstand bekräftigte dennoch seine Prognose: Der Nettogewinn soll 2008 um die Hälfte auf neun Mill. Euro steigen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%