Spaniens Energiekonzern
Endesa erzielt Gewinnplus

Der spanische Energiekonzern Endesa hat im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich mehr verdient. Das Nettoergebnis stieg deutlich. In der Frage, welche Teile von Endesa an Eon gehen sollen, will sich der Düsseldorfer Konzern schon bald mit Enel und Acciona einigen, die sich bei der Übernahmeschlacht durchgesetzt hatten.

HB MADRID. Das Nettoergebnis legte um 14 Prozent auf 2,68 Mrd. Euro zu und lag damit im Rahmen der Markterwartungen. Wie das Unternehmen am Donnerstag weiter mitteilte, stieg auch der operative Gewinn (Ebita) um acht Prozent auf 7,49 Mrd. Euro.

Eon wird voraussichtlich schon bald einige Unternehmensteile von Endesa übernehmen. Die geplante milliardenschwere Transaktion ist Folge der monatelangen Übernahmeschlacht um Endesa, bei der das deutsche Unternehmen gegen den Versorger Enel und den Baukonzern Acciona vergangenes Jahr unterlag. Zum Ausgleich für den Rückkzug von Eon baten die beiden siegreichen Bieter aus Italien und Spanien den Deutschen Geschäftsbereiche an, die sie im Zuge der Endesa -Übernahme abgeben müssen.

Kreisen zufolge wollen die drei Unternehmen nun bis Ende März eine vorläufige Vereinbarung über das etwa 11,5 Mrd. Euro teure Geschäft unterzeichnen. Mit einer endgültigen Übereinkunft sei noch in der ersten Jahreshälfte zu rechnen, hieß es am Mittwoch.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%