Sparmaßnahmen
Tränen vor den Toren der US-Autobauer

Spekulationen über einen neuen Anlauf für eine Notfusion zwischen Chrysler und GM erteilte der größte US-Autobauer allerdings eine Absage. Es gebe eindeutig keine Gespräche über einen Zusammenschluss, sagte ein GM-Sprecher. Zuvor hatte das „Wall Street Journal“ berichtet, die beiden kriselnden Autobauer hätten ihre vor einigen Wochen abgebrochenen Gespräche über eine Notfusion wieder aufgenommen.

Für den drittgrößten US-Autobauer Chrysler und seinen Mehrheitseigentümer Cerberus wird damit die Luft immer dünner. Offenbar setzt sich in Washington die Ansicht durch, dass es bereits mühsam und teuer genug werde, die beiden angeschlagenen Riesen GM und Ford durch die Krise zu bringen. US-Medien schließen nicht mehr aus, dass Chrysler und Cerberus bei einer kurzfristigen staatlichen Finanzspritze leer ausgehen. Eine Wiederaufnahme der Fusionsgespräche hätte damit für Chrysler, an dem Daimler noch 19,9 Prozent hält,der letzten Ausweg sein können, doch noch Zugriff auf staatliche Milliarden zu erhalten.

Experten sehen inzwischen eine wachsende Insolvenzgefahr. Ohne rasche staatliche Finanzspritzen sei ein Insolenzverfahren für mindestens einen der US-Autobauer „immer wahrscheinlicher“, sagte Auto-Analyst David Arnold von der Credit Suisse. Laut US-Medien gibt nur noch zwei Szenarien: Chrysler meldet Insolvenz an oder wird in GM integriert.

US-Präsident George W. Bush sagte baldige Klarheit über eine staatliche Rettung der Autoindustrie zu. Er prüfe alle Optionen, betonte Bush. „Es muss relativ bald entschieden werden.“ Die Krise der US-Autobauer hatte sich weiter zugespitzt, weil das US-Parlament Ende vergangener Woche auch den zweiten Versuch der Regierung scheitern ließ, ein Rettungspaket für die heimischen Autohersteller zu schnüren.

Daimler droht bei einer Chrysler-Insolvenz eineBelastung von rund einer Milliarde Euro. Cerberus hatte jüngst schwere Vorwürfe gegen Daimler erhoben und milliardenschwere Nachforderungen gestellt. Daimler ist laut Unternehmenskreisen aber nicht bereit, dem Finanzinvestor weiteres Geld hinterher zu werfen und will sich notfalls auf einen Rechtsstreit einlassen. hz

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%