Sparpläne
Panasonic will Stellen abbauen

Die Halbleitersparte ist große Sorgenkind des Elektroriesen Panasonic. Deswegen will der japanische Konzern massiv Stellen abbauen. Japanische Medien berichten, dass die Zahl der Beschäftigten 2014 halbiert werden könnte.
  • 0

TokioDer japanische Elektronikriese Panasonic treibt seine Umstrukturierung weiter voran. Wie mehrere japanische Medien am Donnerstag unter Berufung auf informierte Kreise berichteten, erwägt der Konzern einen drastischen Stellenabbau in der Halbleitersparte. Demnach könnte die Zahl der Beschäftigten von derzeit rund 14 000 zum kommenden Geschäftsjahr 2014, das am 1. April beginnt, halbiert werden. Es liefen zudem Verhandlungen mit ausländischen Unternehmen über einen Verkauf eines Teils der Chip-Anlagen. Die Halbleitersparte ist neben dem Fernsehergeschäft das große Sorgenkind des Konzerns.

Die japanische Wirtschaftszeitung „Nikkei“ hatte erst kürzlich gemeldet, Panasonic wolle die Produktion von Plasma-Fernsehern zum Ende des laufenden Geschäftsjahres vollständig einstellen. Die Fernsehersparte schreibt wie der Halbleiterbereich rote Zahlen. Erst kürzlich hatte der Konzern den Verkauf seiner Gesundheitssparte an einen US-Investor bekanntgegeben. Zudem zieht er sich aus der Entwicklung von Smartphones für Privatkunden zurück.

Nach der Umstrukturierung auch des Halbleitergeschäfts wolle sich Panasonic verstärkt unter anderem auf den Wachstumsbereich Automobil konzentrieren, berichteten japanische Medien weiter. Panasonics wichtigste Halbleiterwerke stehen in Japan. Daneben stehen weitere Werke in China, Indonesien, Malaysia und Singapur. Japans Halbleiterindustrie leidet unter der starken Konkurrenz aus Südkorea und Taiwan sowie der Absatzschwäche bei Flachbild-Fernsehern.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Sparpläne: Panasonic will Stellen abbauen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%