Sparprogramm
Johnson & Johnson streicht 8000 Stellen

Mit einem milliardenschweren Sparprogramm will der Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson wieder nach vorne kommen. Das wird rund 8000 Stellen kosten.
  • 0

HB NEW BRUNSWICK. Der amerikanische Konsumgüter- und Pharma-Konzern Johnson & Johnson streicht in einem milliardenschweren Sparprogramm bis zu rund 8000 Stellen. Wegen der Wirtschaftskrise sollen mit dem Abbau von weltweit sechs bis sieben Prozent aller Jobs die Kosten um jährlich bis zu 1,7 Mrd. Dollar (1,2 Mrd Euro) gedrückt werden.

Die Einsparungen sollen 2011 erreicht sein, wie der Konzern am Dienstag am Sitz in New Brunswick (New Jersey) mitteilte. Für den Stellenabbau fallen allein im laufenden Quartal Einmalkosten von bis zu 1,3 Mrd. Dollar an.

Kommentare zu " Sparprogramm: Johnson & Johnson streicht 8000 Stellen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%