Spiegelbericht
Volkswagen will 10 000 Jobs abbauen

Der wirtschaftlich unter Druck geratene Autobauer VW muss sich bei einer Betriebsversammlung an diesem Montag auf harte Diskussionen über das Sparprogramm einstellen. Nach einem Bericht des „Spiegel“ sollen in den kommenden Jahren mehr als 10 000 von insgesamt 103 000 Jobs in den sechs westdeutschen Werken gestrichen werden.

HB WOLFSBURG. Ein VW-Sprecher sagte dazu am Samstag, „an Zahlen- Spekulationen beteiligen wir uns nicht“. Es sei aber bekannt, dass VW „Personalüberhang“ verringern wolle. Für Zündstoff sorgen außerdem Berichte über Qualitätsmängel bei der Golfproduktion im Stammwerk Wolfsburg sowie die Forderung nach Lohnverzicht beim Bau des neuen VW-Geländewagens Marrakesch.

In der Diskussion um den VW-Sparkurs hatte es zuletzt geheißen, in den kommenden drei Jahren könnten in Westdeutschland 6000 VW- Beschäftigte über ein Altersteilzeitprogramm ausscheiden. VW-Chef Bernd Pischetsrieder hatte stets betont, dass es keine betriebsbedingten Kündigungen geben solle, die auch durch den bis 2011 geltenden Tarifvertrag ausgeschlossen sind.

Streit löste die Drohung des VW-Markenvorstandes Wolfgang Bernhard aus, den Geländewagen Marrakesch nicht wie geplant in Wolfsburg sondern in Portugal bauen zu lassen. Dort sei die Fertigung rund 1000 Euro pro Stück günstiger. Bei einer Produktion des Fahrzeugs am portugiesischen Standort wären rund 1000 Arbeitsplätze in Wolfsburg in Gefahr.

Bei der Betriebsversammlung am Montag soll der Betriebsrat entscheiden, ob er der Forderung Bernhards zustimmt, den Marrakesch zu niedrigeren Löhnen in Wolfsburg herzustellen. Nach einem unbestätigten Bericht des „Focus“ zeichnet sich ein Zuschlag für Wolfsburg ab. Sorgen macht VW zudem die Golf-Produktion - wegen Qualitätsmängeln müsse häufig nachgebessert werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%