Spielwarenhersteller
Krise macht Lego nichts aus

Der dänische Spielzeughersteller Lego hat seinen Vorsteuergewinn im ersten Halbjahr nahezu verdoppelt. Der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg von umgerechnet 75 auf 124 Millionen Euro. Besser als gedacht verkauften sich Produkte wie Lego City und Lego Star Wars.

HB KOPENHAGEN/MÜNCHEN. Der dänische Spielzeughersteller Lego hat seinen Vorsteuergewinn in den ersten sechs Monaten des Jahres nahezu verdoppelt. Wie das Unternehmen am Montag mitteilte, stieg der Gewinn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von umgerechnet 75 Mio. Euro auf 124 Mio. Euro. Der Umsatz kletterte im ersten Halbjahr um 23 Prozent auf rund 596 Mio. Euro.

Vorstandschef Jörgen Vig Knudstorp sagte, mit Blick auf die sehr zufriedenstellenden Zahlen des ersten Halbjahres sei das Unternehmen auch für das restliche Jahr optimistisch. Besonders in den USA und Osteuropa verzeichnete Lego ein Umsatzwachstum. Produkte wie Lego City und Lego Star Wars verkauften sich demnach besser als erwartet.

Auch in Deutschland sei die Umsatzentwicklung positiv verlaufen, sagte eine Sprecherin der Nachrichtenagentur AP. Lego sei weiterhin Marktführer. Detaillierte Zahlen für den deutschen Markt legte das Unternehmen nicht vor.

„Der weltweite Spielzeugmarkt war im ersten Halbjahr etwas rückläufig“, teilte Legoweiter mit. Das Gesamtbild aber zeige deutlich regionale Unterschiede. Während es im englischsprachigen Raum einen Rückgang gegeben habe, sei auf den meisten europäischen Märkten ein Zuwachs zu beobachten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%