Sportbekleidung
Intersport spurtet durch die Krise

Der Textilhandelverbund Intersport hat mitten in der Krise beim Umsatz zulegen können. Und fürs Gesamtjahr rechnen die unabhängigen Sportfachhändler mit höheren Erlösen als im Vorjahr.
  • 0

HB HEILBRONN. Der größte deutsche Sportfachhändlerverbund Intersport hat seine Erlöse in den ersten zehn Monaten 2009 gesteigert. Der Umsatz legte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um sieben Prozent zu, wie die Gemeinschaft selbstständiger Sportfachhändler am Montag mitteilte. Auch für das Gesamtjahr rechnet Intersport mit höheren Erlösen. 2008 waren es 2,45 Mrd. Euro.

Als Grund für das Wachstum gegen den Branchentrend nannte ein Unternehmenssprecher die kühle Witterung und den Schneefall im frühen Herbst. Dies habe Intersport allein im Oktober ein Umsatzplus von 16 Prozent beschert. Vor allem Wintertextilien und Wintersportartikel hätten sich gut verkauft. Außerdem profitierte die genossenschaftliche Gruppe von der Schwäche der Warenhäuser, neben der Sport 2000 Deutschland GmbH die größte Konkurrenz von Intersport.

In den Verbund wurden 20 neue Mitglieder mit 38 Verkaufsstellen aufgenommen. Die Intersport Deutschland eG ist mit mehr als 1 400 Verkaufsstellen die größte mittelständische Verbundgruppe im europäischen Sportfachhandel.

Kommentare zu " Sportbekleidung: Intersport spurtet durch die Krise"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%