Sportwagen
Chinesischer Autobauer steigt bei Spyker ein

Der niederländische Sportwagenhersteller Spyker hat den Einstieg eines chinesischen Autobauers gemeldet. Von der Zhejiang Youngman Passenger Car Group gibt es eine Finanzspritze in Höhe von zehn Millionen Euro.
  • 0

AmsterdamDer kleine niederländische Sportwagenhersteller Spyker wird für die Entwicklung eines neuen Fahrzeugs eine Finanzspritze vom chinesischen Autobauer Zhejiang Youngman Passenger Car Group in Höhe von zehn Millionen Euro erhalten. Spyker, der letzte Eigentümer des insolventen Autoherstellers Saab, teilte am Montag mit, Youngman werde für einen Anteil von 29 Prozent 6,7 Millionen Euro in das Unternehmen investieren, weitere 3,3 Millionen Euro würden als Darlehen gewährt. Spyker und Youngman planen gemeinsam die Vermarktung eines Luxus-Geländewagens.

Spyker wirft dem einstigen Saab-Eigentümer General Motors (GM) vor, dieser habe frühere Vereinbarungen mit Youngman blockiert, aus Sorge, dass GM-Technologie an ein chinesisches Unternehmen weitergegeben werden könnte.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Sportwagen: Chinesischer Autobauer steigt bei Spyker ein"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%