Sportwagenhersteller erhöht Dividende
Porsche legt neuen Rekord hin

Der Stuttgarter Sportwagenbauer Porsche hat hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2003/04 den höchsten Gewinn in seiner Geschichte eingefahren. Nach dem Rekordgewinn wird nun auch die Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr erhöht.

HB STUTTGART. Das Ergebnis vor Steuern sei 2003/04 (zum 31. Juli) um 16,6 % auf 1,088 Mrd. € gestiegen, teilte Porsche am Montag nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Damit blieb Porsche leicht hinter den Schätzungen befragter Analysten zurück, die den Gewinn auf 1,12 Mrd. € taxierten, nachdem Vorstandschef Wendelin Wiedeking bereits im September einen Milliardengewinn in Aussicht gestellt hatte. Der Gewinn vor Steuern wuchs etwas stärker als der Konzernumsatz, der mit 6,36 Mrd. € um 13,9 % über Vorjahr lag. Der Jahresüberschuss stieg um 8,3 % auf 612 Mill. €.

Überraschend kräftig fiel die Dividendensteigerung aus: Die Vorzugsaktionäre erhalten mit 4,00 € je Aktie 60 Cent mehr als im Jahr zuvor, die Stammaktionäre aus den Familien Porsche und Piech bekommen 3,94 (3,34) Euro je Aktie. Insgesamt schüttet Porsche damit 69,5 Mill. € an die Anteilseigner aus. „Ich sehe das als Beleg für die Zuversicht des Unternehmens für das laufende Geschäftsjahr“, sagte LBBW-Analyst Wolfgang Albrecht. Die Mitarbeiter werden mit einem konstanten Bonus von 3000 € in Stuttgart und 2200 € in Leipzig am Erfolg beteiligt.

Dank des Geländewagens „Cayenne“ hat Porsche seinen Absatz 2003/04 um 15 % auf 76 827 Einheiten ausgebaut, obwohl der Absatz der vor dem Modellwechsel stehenden Sportwagen einbrach. Für das laufende Geschäftsjahr stellte Porsche angesichts der im Sommer (911) und Herbst (Boxster) erneuerten Sportwagenpalette ein fortgesetztes Absatzwachstum in Aussicht. „Die Beliebtheit des Cayenne ist ungebrochen. Gleichzeitig geht das Unternehmen davon aus, dass die neue Generation von 911 und Boxster dem Sportwagengeschäft von Porsche zusätzlichen Schub verleihen werden“, teilte Porsche in Stuttgart mit. „Für eine Umsatz- und Gewinnprognose ist es noch zu früh“, sagte ein Sprecher.

Die Porsche-Vorzugsaktien gaben an der Börse um ein Prozent auf 499 € nach. „Die Zahlen waren insgesamt etwas unter den Erwartungen. Das nehmen einige wohl zum Anlass, zu verkaufen. Die Anhebung der Dividende reißt das nicht heraus. Wegen der Dividende kauft die Aktie kein Mensch“, erläuterte ein Händler die Reaktion der Anleger.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%