Squeeze-out möglich
Bayer kann alle Schering-Aktien kaufen

Der Chemiekonzern Bayer hält nun nach eigenen Angaben mehr als 95 Prozent an Schering. Damit ist es den Leverkusenern nun möglich, per Squeeze-out-Verfahren die verbliebenen Aktionäre zum Verkauf ihrer Anteile zu zwingen.

HB LEVERKUSEN. Bayer hat seinen Anteil am Berliner Pharmaunternehmen Schering über Aktienkäufe an der Börse erhöht. Das teilte der Chemie- und Pharmakonzern am Samstag in Leverkusen mit.

Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am Mittwoch will Schering seine Aktionäre über einen Vertrag zur Beherrschung durch Bayer und einer Gewinnabführung abstimmen lassen. Der Vertrag sei die Voraussetzung, um die Integration von Schering abschließen zu können, sagte Bayer-Chef Werner Wenning.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%