Staatshilfen: Autoindustrie setzt auf das Konjunkturpaket

Staatshilfen
Autoindustrie setzt auf das Konjunkturpaket

Ein Hoffnungsschimmer in den für die Autoindustrie so trüben Tagen: die deutschen Autobauer setzen große Hoffnungen in das zweite Konjunkturpaket der Bundesregierung. Doch nicht nur das macht den Autobauern Mut.
  • 0

HB BERLIN. Die deutsche Autoindustrie rechnet mit starkem Rückenwind durch das zweite Konjunkturpaket. "Das kann die Automobilkonjunktur entscheidend stärken", sagte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann. Eine Umweltprämie bei Verschrottung alter und beim Kauf neuer Autos, die Umstellung der Kfz-Steuer auf Abgasausstoß sowie Bürgschaften könnten die Arbeitsplätze sichern und dabei helfen, die Klimaschutzziele zu erreichen. Davon könnten vor allem deutsche Marken profitieren.

Die Unternehmensberater PricewaterhouseCoopers schätzen, dass der Autoabsatz im Inland bei einer Umweltprämie von 2500 Euro um etwa 300000 Fahrzeuge zulegen kann. Der Verkehrsclub Deutschland nannte die Umweltprämie verlogen. Neue Autos seien nicht zwingend umweltfreundlicher.

Kommentare zu " Staatshilfen: Autoindustrie setzt auf das Konjunkturpaket"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%