Standort leidet unter Absatzflaute in den Vereinigten Staaten
Volkswagen vergrößert Produktion in Mexiko

Der deutsche Autobauer Volkswagen baut seine Produktion in Mexiko aus. Vom Ende kommenden Jahres an werde der neue Jetta-Kombi im Werk in Puebla für den gesamten Weltmarkt vom Band laufen, sagte der Verkaufsvorstand von VW de México, Francisco Javier García Sanz.

keh HB PUEBLA. Mit der Fertigung des neuen Fahrzeugs stärke die einzige Produktionsstätte in Nordamerika ihre strategische Stellung innerhalb des Konzerns.

Der Bau des Jetta Variant ist Teil eines umfangreichen Investitionsprogramms. Wolfsburg steckt bis 2008 insgesamt zwei Mrd. Dollar in die Fabrik in Mexiko.

Bereits seit Anfang dieses Jahres wird die Jetta-Limousine der fünften Generation in Mexiko weltexklusiv gebaut. Bisher wurde sie nur in Nordamerika verkauft, wo ihr Absatz jedoch hinter den Erwartungen zurückblieb. Vor allem in den USA sind die Verkaufszahlen bisher nicht überzeugend. Mittlerweile begann Volkswagen mit dem Export des Jetta 5 nach Europa. Damit wird das Werk in Puebla nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden von Volkswagen de México, Otto Lindner, seine Exporte nach Europa noch in diesem Jahr verdoppeln: "Das Exportpotenzial nach Europa, Asien und Lateinamerika wird in den kommenden Jahren ein wichtiger Faktor für die Stabilität der Produktion in Mexiko sein."

Das VW-Werk in Puebla leidet besonders unter dem schwachen Absatz des Autobauers in den Vereinigten Staaten: Acht von zehn Autos, die in Mexiko gefertigt werden, gehen ins Ausland, der ganz überwiegende Teil in die Vereinigten Staaten. Seit dem Boomjahr 2000, als in Puebla 425 700 Fahrzeuge zusammengesetzt wurden, ist die Produktion um rund 45 Prozent eingebrochen. Mit dem Bau des neuen Jettas wollte Volkswagen auf die Erfolgsspur zurück und hofft, in diesem Jahr wieder insgesamt 300 000 Einheiten in Puebla fertigen zu können. Mit den Bau des Variant sollen dann spätestens im Jahr 2007 wieder mehr als 400 000 Fahrzeuge pro Jahr vom Band laufen.

Seit der Einstellung der Käfer-Produktion vor zwei Jahren werden in Mexiko außer dem Jetta 5 noch der Bora/Jetta 4 für Nordamerika und der Käfer-Nachfolger New Beetle weltexklusiv gebaut. Das mexikanische Werk bemüht sich innerhalb des Konzerns um weitere Projekte und hofft dabei auf seine Schlüsselfunktion als einziger Produktionsstandort im nordamerikanischen Raum mit starken Vernetzungen nach Südamerika. Die größte VW-interne Konkurrenz drohe Puebla dabei aus China, sagte Vorstandschef Lindner.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%