Industrie

_

Starke Nachfrage: Bertrandt schafft 1300 neue Jobs

Vom schwachen europäischen Automobilmarkt scheint der Autodienstleister Bertrandt nicht viel zu merken. Im Gegenteil: Aufgrund verstärkter Nachfrage stockte der Konzern im vergangenen Jahr sein Personal deutlich auf.

Keine Spur von Autokrise bei Autodienstleister Bertrandt. Quelle: dpa
Keine Spur von Autokrise bei Autodienstleister Bertrandt. Quelle: dpa

EhningenDie Nachfrage nach neuen Technologien hat dem Autodienstleister Bertrandt brummende Geschäfte beschert. Im Geschäftsjahr 2011/2012 (Stichtag 30.9.) legte das Ergebnis vor Ertragssteuern von rund 42 Millionen Euro im Vorjahr auf 51,7 Millionen Euro zu, wie die Bertrandt AG am Donnerstag in Ehningen (Kreis Böblingen) mitteilte. Die Erlöse kletterten um mehr als 23 Prozent auf 709,3 Millionen Euro.

Anzeige

Neuzulassungen Autoverkäufe sinken in EU, steigen aber in Deutschland

Die Abwärtsspirale in der europäischen Autoindustrie setzt sich fort.

Wegen der guten Entwicklung stellte der Konzern im zurückliegenden Geschäftsjahr weitere Mitarbeiter ein: Insgesamt wurden mehr als 1300 neue Arbeitsplätze geschaffen. Damit hat Bertrandt derzeit 9952 Mitarbeiter weltweit - so viele wie nie zuvor. Auch für das laufende Geschäftsjahr geht der Ingenieurdienstleister von einer positiven Entwicklung aus.

Autoindustrie Die Absatzkrise erfasst auch Daimler

Die Kauflust der Europäer auf neue Autos schwindet seit Monaten.


Bertrandt ist - vereinfacht gesagt - verlängerte Werkbank und Ideenschmiede von Kunden vor allem aus der Autoindustrie. Konzepte etwa für CO2-Reduzierung, Sicherheit oder Komfort werden zum Entwickeln an Bertrandt abgegeben. Daher sind Bertrandts Zahlen ein Indikator für die Lage der Branche. Einer der Treiber sei derzeit die weitere Verbreiterung der Modellpalette, erklärte Bertrandt.

 


  • Die aktuellen Top-Themen
Hannover Rück denkt an Aktienrückkäufe : „Zu viel faules Kapital“

„Zu viel faules Kapital“

Die Hannover Rück klagt über zu viel überschüssiges Geld. Mehr als eine Milliarde Euro liege faul herum. Der Vorstand überlegt, wie er das „Kapital nach unten managen“ kann. Davon könnten die Aktionäre profitieren.

EZB-Stresstest: Die Unruhe wächst

Die Unruhe wächst

Der Gesundheitscheck versetzt die Finanzwelt in Aufruhr. Vor allem südländische Institute drohen beim Stresstest der Europäischen Zentralbank zu scheitern. Für die deutschen Geldhäuser sieht es dagegen positiv aus.

  • Business-Lounge
Business-Lounge: Die großen Auftritte der Entscheider

Die großen Auftritte der Entscheider

Premieren, Feste, Symposien oder Jubiläumsfestivitäten – es gibt viele Anlässe, bei denen die Größen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft im Mittelpunkt stehen. Verfolgen Sie die Auftritte in Bildern.

Mit dem Jobturbo durchsuchen Sie mehr als 215.000 Stellenanzeigen  in 36 deutschen Stellenbörsen.
Diese Jobs suchen die Handelsblatt-Leser:
1. Ingenieur   6. Bauingenieur
2. Geschäftsführer   7. Marketing
3. Financial Analyst   8. Jurist
4. Controller   9. Volkswirt
5. Steuerberater   10. Designer