Starker Verkauf
Daimler peilt Absatzrekord an

Verkaufsrausch bei Daimler: Der Autohersteller hat im Monat Juli knapp 109.000 Pkw seiner Markengruppe Mercedes-Benz Cars verkauft - 2,7 Prozent mehr als noch 2010. Jetzt peilt der Konzern einen Absatzrekord an.
  • 0

StuttgartDie ungebremste Nachfrage auf dem weltweiten Pkw-Markt hat Daimler den besten Juli-Absatz ihrer Unternehmensgeschichte beschert. Auch die Zahlen der ersten sieben Monate des Jahres waren noch nie so gut. In dem Gesamtbild sind nur wenige kosmetische Fehler zu finden: So gab es im Juli auf den zentralen Märkten Westeuropa und Deutschland sowie in der Boomregion China leichte Rückgänge.

Zum Beginn der zweiten Jahreshälfte verkaufte der Konzern weltweit 108.912 Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz, Smart, AMG und Maybach. Das ist gegenüber dem Juli des Vorjahres ein Plus von 2,7 Prozent. Sie liegen mit den ersten sieben Monaten 8,5 Prozent über dem Vorjahreswert. In absoluten Zahlen sind das zwischen Januar und Ende Juli 774 244 abgesetzte Autos.

Auch das sei ein neuer Spitzenwert, sagte eine Sprecherin. Die Kernmarke Mercedes wuchs wie zuvor ein wenig stärker als die Smarts. „Die Nachfrage nach unseren Produkten ist so hoch wie nie. Im Juli haben wir mit einem neuen Rekordmonat erfolgreich an das sehr gute erste Halbjahr angeschlossen“, sagte Mercedes-Manager Joachim Schmidt laut einer Mitteilung. „Wir rechnen insgesamt mit einem starken zweiten Halbjahr.“

Daimler-Chef Dieter Zetsche hatte Ende Juli gesagt, dieses Jahr 1,35 Millionen Mercedes-Benz-Pkw und Smarts verkaufen zu wollen - zuvor war er von 1,3 Millionen ausgegangen. Der Konzern bestätigte das neue Ziel. Gelingt es, wäre es das beste Jahr überhaupt.

Das Unternehmen meldete für den Juli hohe Wachstumsraten aus nahezu allen Regionen - etwa 29,2 Prozent aus Japan oder 9,4 Prozent aus den USA. Der wichtige Wachstumsmarkt China ließ um 2,5 Prozent nach und kam noch auf 14.248 Autos. Die Entwicklung sei „beeinflusst durch die Modellumstellung bei der volumenstarken C-Klasse“.

In Westeuropa (46 241 Wagen) und Deutschland (23 098) brachte der Juli ein Minus von jeweils 1,9 Prozent. Das Unternehmen erklärte das mit der Gesamtentwicklung der Branche. Wichtige Märkte wie etwa Italien, Belgien, Frankreich oder Griechenland seien rückläufig.

Die ersten sieben Monate zusammengenommen liegen aber alle Absatzmärkte im Plus - wenn auch manche nur minimal, etwa Deutschland (+0,1 Prozent), Westeuropa (+0,4 Prozent) und Japan (+1,6 Prozent).

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Starker Verkauf: Daimler peilt Absatzrekord an"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%