Starkes Europa-Geschäft erwartet
Volvo auf US-Nachfragerückgang vorbereitet

dpa-afx HANNOVER/STOCKHOLM. Der schwedische Lastwagenbauer Volvo rechnet mit einem starken Nachlassen der amerikanischen Nachfrage im kommenden Jahr. Das Unternehmen sei auf den zu erwartenden Nachfragerückgang aber vorbereitet, sagte Volvo-Chef Staffan Jufors am Mittwoch auf der Messe IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Wegen verschärfter US-Abgasnormen ab 2007 hatten viele Transportunternehmen in den USA LKW-Neuanschaffungen auf 2006 vorgezogen.

Die amerikanische Nachfrage im kommenden Jahr sei nur schwer abzuschätzen, sagte Jufors. In Europa werde die Nachfrage dagegen nur geringfügig zurückgehen und stark bleiben. Die neuen Euro-4-Abgasnormen, die im Oktober verbindlich werden, seien weniger streng ausgefallen, als Volvo erwartet hatte. LKW-Hersteller hatten zuvor auch in Europa mit einem massiven Vorzieheffekt durch die Euro-4-Einführung gerechnet.

Über sein Händlernetz in Deutschland will Volvo künftig auch drei leichte Nutzfahrzeuge des japanischen Herstellers Nissan zwischen 2,8 und 15 Tonnen vertreiben. Eine entsprechende Vereinbarung sei zwischen beiden Unternehmen unterzeichnet worden, hatte Volvo am Mittwochvormittag in Stockholm mitgeteilt. Es sei beabsichtigt, die Kooperation später auf weitere Märkte in Europa auszuweiten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%