Steigender Absatz
BMW verkauft in Amerika und Europa mehr Autos

Es läuft für BMW in Amerika und Europa: Um fast sechs Prozent steigert der Autobauer seine Verkaufszahlen. Nur ausgerechnet auf dem größten Markt in China schwächelt der Konzern.
  • 0

MünchenWie Mercedes hat auch BMW im Mai erneut mehr Autos verkauft. Der Münchner Konzern lieferte nach Angaben von Freitag weltweit 188.287 Fahrzeuge seiner drei Marken BMW, Mini und Rolls-Royce aus, das sind 5,9 Prozent mehr als vor Jahresfrist. In Europa legte der Absatz mit einem Plus von 8,4 Prozent zum Vorjahresmonat stärker zu als in den USA, wo 4,3 Prozent mehr Autos zu den Kunden rollten. In China, dem größten Pkw-Markt der Welt, verkaufte BMW allerdings mit rund 37.500 Fahrzeugen 4,2 Prozent weniger als vor Jahresfrist.

In den ersten fünf Monaten des Jahres verkaufte der BMW-Konzern insgesamt 890.937 Fahrzeuge, das sind 7,7 Prozent mehr. Vom elektrischen Kleinwagen i3 und dem Hybrid-Sportwagen i8 wurden mehr als 10.000 Stück ausgeliefert.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Steigender Absatz: BMW verkauft in Amerika und Europa mehr Autos"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%