Strategie
Maschinenbauer Körber stellt drei Unternehmen zum Verkauf

Die Unternehmen, die Schneide- und Bindemaschinen produzieren, beschäftigen zusammen rund 440 Mitarbeiter. 2010 machten sie einen Umsatz von mehr als 100 Millionen Euro.
  • 0

HamburgDer Hamburger Maschinenbaukonzern Körber will drei kleinere Unternehmen verkaufen, die Maschinen für die Papierverarbeitung herstellen. Die Firmen E.C.H. Will, Pemco und Kugler-Womako gehörten nicht mehr zum Körber-Kerngeschäft und sollen an einen geeigneten Investor veräußert werden, teilte Körber am Freitag in Hamburg mit.

Die drei Unternehmen, die zum Beispiel Schneide- und Bindemaschinen produzieren, beschäftigen zusammen rund 440 Mitarbeiter und kamen 2010 auf ein Umsatzvolumen von mehr als 100 Millionen Euro. Sie verfügen in ihren jeweiligen Geschäftsfeldern über eine starke Marktposition und sind wirtschaftlich gesund, haben aber begrenzte Wachstumsperspektiven. Der Körber-Konzern will sich stärker auf wachstumsstarke Märkte und Regionen konzentrieren.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Strategie: Maschinenbauer Körber stellt drei Unternehmen zum Verkauf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%