Strategische Zusammenarbeit
Air Berlin und Tuifly besiegeln Allianz

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft Air Berlin und der Ferienflieger Tuifly haben sich auf eine langfristig angelegte Zusammenarbeit geeinigt. Die Führungen beider Unternehmen hätten zugestimmt, im deutschen Fluggeschäft künftig enger zu kooperieren.

HB BERLIN. Dies teilte Air Berlin in der Nacht auf Samstag mit. Ein wichtiger Teil der Vereinbarung ist eine Über-Kreuz-Beteiligung beider Firmen.

Die Londoner Tui Travel, bei der Touristikkonzern Tui sein Reiseveranstalter- und Fluggeschäft gebündelt hat, werde über eine Konzerngesellschaft bei Air Berlin eine Minderheitsbeteiligung von 19,9 Prozent erwerben, erklärte die deutsche Fluglinie. Im Gegenzug werde Air Berlin indirekt mit eine Beteiligung in gleicher Höhe bei Tuifly einsteigen. Dieser Transaktion hätten die entsprechenden Aufsichtsgremien bereits zugestimmt.

„Es freut mich sehr, dass eine Vereinbarung getroffen wurde, die nicht nur unseren deutschen Veranstaltern hilft, sondern auch unseren Kollegen von TUIfly, die trotz der unsicheren Lage weiterhin ausgezeichnete Leistungen erbracht haben“, sagte Peter Long, CEO von Tui Travel. „Für die Mitarbeiter von TUIfly ist die Allianz mit Air Berlin der Königsweg. So bleibt die Fluggesellschaft mehrheitlich im TUI Konzern, und es müssen nur wenige Arbeitplätze abgebaut werden“, ergänzte Vorstandsmitglied Volker Böttcher. Auch Air-Berlin-Chef Joachim Hunold betonte die Vorteile der Kooperation: „Mit der gesellschaftsrechtlichen Verflechtung werden beide Unternehmen gestärkt und bauen ihre Position in einem konsolidierten europäischen Luftfahrtmarkt weiter aus.“

Ein zentraler Bestandteil der Vereinbarung ist, dass das bisherige City-Geschäft der Tuifly zum Winterflugplan 2009/10 in die kommerzielle Verantwortung von Air Berlin übergeht. Von den insgesamt 38 Flugzeugen, die Tuifly ab 2010 beschäftigen will, werden 17 Maschinen über einen langfristigen Leasingvertrag samt der Crew an Air Berlin verchartert. Die verbleibenden 21 Flugzeuge werden künftig für den rein touristischen Verkehr der Tui Deutschland eingesetzt.

Air Berlin hatte bereits Mitte des Monats erklärt, mit Tuifly über eine Kooperation zu verhandeln. Durch das Geschäft, dem die Kartellbehörden noch zustimmen müssen, bekommt Air Berlin wieder einen stabilen Großaktionär, während Tui eine Perspektive für die seit Jahren Verluste schreibende Flugtochter erhält. Zudem könnte die von Experten lange erwartete Konsolidierung am deutschen Ferienflugmarkt vorankommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%