Stromversorger
Verbundgesellschaft verdient weniger

Ein geringer werdender Stromkonsum hat sich bei der Verbundgesellschaft negativ ausgewirkt. Die Verbund hat in der Folge weniger verdient. Auch die Prognose sieht nicht mehr ganz so rosig aus.
  • 0

HB WIEN. Die Verbundgesellschaft hat im dritten Quartal 2009 wegen des rückläufigen Stromabsatzes und stark gesunkener Preise weniger verdient. Der Konzern hat deswegen die Ergebnisprognose leicht nach unten revidiert. Österreichs größter Stromerzeuger hat im dritten Quartal bei einem Umsatz von 779 (Vorjahr 988) Millionen Euro einen Betriebsgewinn von 269,1 (321,1) Millionen Euro erzielt.

Unter dem Strich blieb dem Konzern 191,9 (173,5) Millionen Euro. Die Verbund erwartet wegen anhaltend schwacher Strompreise 2009 ein gegenüber dem Vorjahr leicht rückläufiges Ergebnis. Noch zum Halbjahr war das Unternehmen davon ausgegangen, das Ergebnis des Vorjahres halten zu können. Aus dem Gewinn soll unverändert eine Dividende von zumindest 45 Prozent ausgeschüttet werden.

Kommentare zu " Stromversorger: Verbundgesellschaft verdient weniger"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%