Industrie
Südzucker profitiert von Tiefkühl-Pizzen

Das florierende Geschäft mit Tiefkühl-Pizzen hat dem größten europäischen Zuckerhersteller Südzucker im ersten Quartal zu einem stabilen Umsatz und einem konstanten operativen Gewinn verholfen.

rtr MANNHEIM. Der Konzernumsatz habe zwischen März und Mai 2003 bei 1,125 (Vorjahr: 1,158) Mrd. € gelegen, das operative Ergebnis bei 114,0 (113,7) Mill. €, teilte Südzucker am Dienstag in Mannheim mit. Steigende Umsätze und Erträge bei Spezialitäten (“Functional Food) hätten die Einbußen im Zuckergeschäft in Osteuropa wett gemacht, erläuterte Südzucker die Entwicklung. Im gesamten Geschäftsjahr 2003/04 (per Ende Februar) werde sich das operative Ergebnisniveau aus dem Vorjahr allerdings nicht ganz halten lassen, bekräftigte Südzucker seine frühere Einschätzung. 2002/03 hatte der Konzern operativ 520 Mill. € verdient.

Dagegen soll der Jahresüberschuss im laufenden Geschäftsjahr (Vorjahr: 315 Mill. €) noch einmal steigen. Geringere Firmenwertabschreibungen und wegfallende Restrukturierungskosten fielen unter dem Strich stärker ins Gewicht als eine erwartete höhere Steuerquote. In den ersten drei Monaten lag der Gewinn nach Steuern und Anteilen Dritter mit 43,7 (52,9) Mill. € deutlich unter dem Vorjahresniveau. Das lag vor allem an einem deutlich verschlechterten Finanzergebnis von minus 21,4 (minus 7,4) Mill. €. Südzucker investierte zwischen März und Mai allein 100,8 (38,5) Mill. €.

Während der Umsatz im Zucker-Segment auf 811 (889) Mill. € schrumpfte, stieg er bei den Spezialitäten-Produkten auf 314 (269) Mill. €. Zu dem Zuwachs habe allerdings auch die Umstellung des Geschäftsjahres beim Berliner Pizza-Bäcker Freiberger beigetragen, der deswegen in den Quartalszahlen mit fünf Monaten eingerechnet sei. Das operative Ergebnis bei Zucker fiel auf 75 (85) Mill. €, mit Spezialitäten verdiente der Konzern 39 (29) Mill. €.

Im April hatte die französische Südzucker-Tochter SLS nach einem langwierigen Übernahmestreit die privatisierte schlesische Zucker-Gruppe Slaska Spolka Cukrowa (SSC) übernommen und sich damit auf den EU-Beitritt Polens zum 1. Mai 2004 vorbereitet. Damit steige der Marktanteil von Südzucker dort auf 25 von acht Prozent. Vor dem Beitritt müssten noch die hohen Überkapazitäten auf dem polnischen Markt abgebaut werden, die derzeit auf die Preise drückten. Zucker aus der EU unterliegt der Marktordnung, die den Herstellern Mindestpreise und damit ein deutlich höheres Preisniveau als auf dem Weltmarkt garantiert. In Frankreich habe SLS zudem ein Zuckerkontingent von 67 000 Tonnen von Beghin Say übernommen. Nach dem Übernahmen rechnet Südzucker mit einer jährlichen Zuckerproduktion von rund fünf Mill. Tonnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%