Süßwarenhersteller
Lindt & Sprüngli erwartet bitteres Jahr

Der Süßwarenhersteller Lindt & Sprüngli rechnet nach einem überraschend hohen Gewinnplus im abgelaufenen Jahr für 2009 mit schwierigeren Zeiten. Die konjunkturellen Rahmenbedingungen dürften sich weiter verschlechtern und sich negativ auf die Arbeitsmärkte und damit auf den Gesamtkonsum auswirken.

HB KILCHBERG. Die langfristigen Ziele dürften 2009 verfehlt werden. Für 2008 soll die Dividende allerdings wachsen. Der Verwaltungsrat werde der Generalversammlung eine Ausschüttung von 360 Schweizer Franken je Aktie und 36 Franken je Partizipationsschein vorschlagen, hieß es. Im Vorjahr hatte die Dividende 330 und 33 Franken betragen.

Im Geschäftsjahr 2008 steigerte Lindt & Sprüngli den Gewinn vor Steuern und Zinsen EBIT um 3,0 Prozent auf 361,2 Mio. Franken. Der Überschuss nahm um 4,4 Prozent auf 261,5 Mio. Franken zu. Damit übertraf das Unternehmen die Markterwartungen leicht. Der Umsatz blieb - wie bereits im Januar verkündet - mit 2,937 Mrd. Franken praktisch stabil. Ungeachtet des schwierigen Marktumfelds sei es gelungen, überdurchschnittlich zu wachsen und Marktanteile zu gewinnen, hieß es.

Für 2009 erwartet das Unternehmen ein organisches Wachstum von zwei bis fünf Prozent und ein EBIT von 260 bis 280 Mio. Franken. Spätestens nach dem Jahr 2010 sollen die langfristigen Ziele von sechs bis acht Prozent organischem Wachstum und Verbesserung der EBIT-Marge wieder angestrebt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%