"Swiss Made"-Uhren wollen Marktanteil erhöhen
Schweizer Uhrenbranche erwartet Rekordjahr

Zuversicht in der Schweizer Uhrenbranche: Nach der Konjunkturflaute der vergangenen zwei Jahre erwartet der Präsident der Schweizer Uhrenindustrie, Jean-Daniel Pasche, für 2004 ein Rekordjahr. Vor allem auf dem US-amerikanischen und dem asiatischen Markt, sowie beim Handel mit Luxusuhren sieht Pasche die größten Wachstumschancen.

HB ZÜRICH. Die Schweizer Uhrenindustrie sieht nach der Erholung der Exporte im Frühling 2004 die zweijährige Flaute überwunden und schliesst für das Gesamtjahr eine Rückkehr zu Rekord-Exportzahlen nicht aus. „Es wäre möglich, dass 2004 auf dem Rekordniveau von 2001 abschliesst“, sagte der Präsident der Schweizerischen Uhrenindustrie, Jean-Daniel Pasche, der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag.

„Wir sind zuversichtlich, dass wir im laufenden Jahr ein Exportwachstum zwischen vier und fünf Prozent erzielen“, sagte Pasche weiter. Damit würde das Niveau von 2001 wieder erreicht, wo die Ausfuhren über 10,65 Milliarden sfr erreichten. Die Exporte machen rund 95 Prozent des Umsatzes der Schweizer Uhrenindustrie aus. Mit Swatch sitzt der weltgrösste Uhrenproduzent in der Schweiz. Auch der Luxusgüterkonzern Richemont erzielt knapp die Hälfte seines Umsatzes mit Uhren.

Nach den Anschlägen in den USA vom 11. September 2001 und der sich anschliessenden Konjunkturflaute waren die Exporte der Schweizer Uhrenproduzenten zunächst leicht zurück gegangen; der Irak-Krieg und die in Asien grassierende Lungenkrankheit Sars führten dann im vergangenen Jahr zu einem Einbruch bei den Ausfuhren um 4,4 Prozent.

Das größte Wachstum erwartet Pasche 2004 in den USA, sowie in Asien, wo er besondern China, Thailand und Hongkong im Aufwind sieht. In Europa dagegen verlaufe die Erholung langsamer. Bei den Segmenten dürften allen voran die Luxusuhren das Rennen machen, diese machen trotz geringer Stückzahlen beim Export wertmässig einen Anteil von rund 70 Prozent aus. Die Ausfuhren der teuren Uhren, hier besonders der obersten Klasse, hatte in den Krisenjahren kaum gelitten. In der jetzigen Erholungsphase dürfte denn auch das mittlere Segment, bei dem die Nachfrage eingebrochen war, hinterher hinken. Insgesamt erwartet Pasche jedoch für sämtliche Preisklassen ein Wachstum.

Seite 1:

Schweizer Uhrenbranche erwartet Rekordjahr

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%