Tabakindustrie
Reynolds: Ohne Rauch mehr Gewinn

Der US-Tabakkonzern Reynolds konnte seinen Gewinn im dritten Quartal deutlich steigern. Verantwortlich für das gute Ergebnis war vor allem eine Umsatzsteigerung bei rauchfreien Produkte wie Schnupf- oder Kautabak.

HB CHICAGO. Der US-Tabakkonzern Reynolds American hat im dritten Quartal seinen Gewinn um fast 16 Prozent gesteigert. Der Konzern führt dies vor allem auf den höheren Umsatz bei rauchfreien Produkten wie Schnupf- und Kautabak zurück. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, kletterte der Gewinn auf 358 Millionen Dollar von 309 Millionen Dollar vor Jahresfrist. Je Anteilsschein berechnet ergibt sich eine Steigerung auf 1,21 Dollar nach 1,05 Dollar im dritten Quartal 2006.

Auf dieser Basis hob Reynolds seine Prognosen für den Gewinn im gesamten Geschäftsjahr an. Der Konzern rechnet nunmehr mit 4,55 bis 4,65 Dollar Gewinn je Aktie, was knapp über den aktuellen Analystenerwartungen liegt. Dazu beitragen soll ein deutlicher Gewinnanstieg im vierten Quartal, nachdem das Unternehmen den Zigarettenpreis kürzlich angehoben hatte. Beim Umsatz konnte Reynolds ebenfalls zulegen, und zwar um 4,9 Prozent auf 2,3 Milliarden Dollar. Beim Gewinn lag Reynolds im Rahmen der Analystenerwartungen, beim Umsatz sogar leicht darüber.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%