Tabakkonzern schreibt im ersten Halbjahr wieder schwarze Zahlen
Japan Tobacco im Plus

Japan Tobacco, Nummer drei der Tabakkonzerne weltweit, hat dank guter Umsätze im Ausland und Einsparungen im ersten Geschäftshalbjahr Gewinn gemacht. Der Hersteller von Marken wie Camel, Winston und Salem hat daraufhin seine Prognose für das Gesamtjahr erhöht.

HB TOKIO. Im ersten Halbjahr (zum 30. September) sei ein Netto-Gewinn von 75,1 Milliarden Yen (etwa 56 Millionen Euro) nach einem Netto-Verlust von 49,2 Milliarden Yen im Vorjahreszeitraum erreicht worden, teilte Japans größter Tabakkonzern am Freitag mit. Der Netto-Gewinn im ersten Geschäftshalbjahr 2003 war von einmaligen Aufwendungen belastet worden.

Der Konzernumsatz sei um 2,2 Prozent auf 2,37 Billionen Yen gestiegen, teilte JT weiter mit. Seinen Ausblick für den Netto-Gewinn im Gesamtjahr (zum März) erhöhte JT auf 79 Milliarden Yen. Zuvor war der Konzern von 78 Milliarden Yen ausgegangen.

JT kündigte den Rückkauf von 45 000 eigenen Aktien im Zeitraum vom 1. November bis zum 24. März an. Das Gesamtvolumen des Rückkaufs könne dem Konzern zufolge bis zu 40 Milliarden Yen betragen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%